Ein Magazin der

www.pta-forum.de

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

www.pta-forum.de
Ein Magazin der 
 

AUSGABE 16/2016

 

Neurodermitis


Foto: Your Photo Today

 
Foto: istockphoto/laflor

 
Foto: Your Photo Today

Neurodermitis: Neue Therapien gesucht

Die bisherigen Behandlungsmöglichkeiten bei Neurodermitis können nur die Symptome lindern. Heilbar ist die Erkrankung nicht. Forscher suchen nach neuen Verfahren und Wirkstoffen, die langfristige Linderung versprechen.

 

Pflege als Neuro­dermitis-Therapie

Eine konsequente Hautpflege ist die Basis jeder Neurodermitis-Therapie. Sie kann Juckreiz lindern, akute Schübe hinauszögern und womöglich primärpräventiv wirken.

 

Arzneimittel: Hilfe im akuten Schub

Beim atopischen Ekzem kann eine individuell abgestimmte Pflege das Hautbild der Patienten verbessern und Krankheitsschübe hinauszögern. Kommt es dennoch zu einem akuten Schub mit Hautläsionen, gibt es verschiedene Therapieoptionen.




Foto: Your Photo Today

Verhaltenstherapie: Das juckt mich nicht

Neurodermitiker geraten oft in einen Kreislauf aus Jucken und Kratzen. Das lässt Hautläsionen nicht abheilen und trägt zur Chronifizierung der Erkrankung bei. Verschiedene verhaltenstherapeutische Methoden bieten Strategien, besser mit den Symptomen umzugehen.


Foto: Shutterstock/Pikoso.kz

Ernährung nach Ayurveda: Körper, Geist und Seele

Die typische Ayurveda-Ernährung gibt es nicht. Im Sinne der indischen Heilkunst werden alle Nahrungsmittel so ausgewählt, zusammengestellt und zubereitet, dass sie zum jeweiligen Wesen und Lebensstil passen.

Foto: Shutterstock/fufu10

Stillen: Das Beste für Mutter und Kind

Die Zusammensetzung der Muttermilch ist optimal an die Bedürfnisse des Kindes angepasst. Die Milch liefert dem Baby nicht nur in den ersten Lebensmonaten alles, was es braucht. Auch die Mutter profitiert vom Stillen.



AUSGABE 15/2016

 

Immunsystem


Foto: istockphoto/selvanegra

 
Foto: istockphoto/EdStock

 
Foto: Okapia/Neufried

Antikörper: Die Spezialisten des Immunsystems

Während sich auf den Oberflächen des Körpers Billionen von Mikroorganismen tummeln, duldet der menschliche Organismus kaum Fremdes oder Verfälschtes innerhalb seines Systems.

 

Lupus: Wolf mit vielen Gesichtern

Die Autoimmunerkrankung Lupus erythematodes führt bei vielen Betroffenen zu Rötungen und Narben mitten im Gesicht.

 

Vitiligo: Stigmatisierende Pigmentstörung

Das charakteristische Merkmal der Krankheit sind weiße Flecken auf der Haut. Diese bilden sich, weil an den betroffenen Stellen die Zellen kein Melanin mehr bilden.




Foto: Shutterstock/fotographic1980

Blutgruppen: Kein Blut ist wie das andere

Mehr als 30 verschiedene Blutgruppensysteme sorgen dafür, dass das Blut eines jeden Menschen einzigartig ist. Die unterschiedlichen Blutmerkmale sind nicht nur bei Transfusionen von Bedeutung.


Foto: Shutterstock/Stuart Jenner

EGFR-Inhibitoren: Hautreaktionen abmildern

Monoklonale Antikörper sind für Krebskranke eine wichtige Therapieoption. Allerdings sind die Behandlungen vielfach mit Nebenwirkungen verbunden. Doch gerade Krebspatienten, die EGFR-Inhibitoren erhalten, können durch geeignete Dermatika aus der Apotheke eine der Nebenwirkungen lindern.

Foto: Shutterstock/YaromirM

Rhesusunverträglichkeit: Vorsorge während der Schwangerschaft

Noch vor 60 Jahren war die Unverträglichkeit der Rhesusfaktoren von Mutter und Kind eine Schwangerschaftskomplikation, die häufig den Tod des Ungeborenen bedeutete. Innerhalb weniger Jahre konnten therapeutische Maßnahmen und eine verlässliche Prophylaxe dieses Problem aus der Welt schaffen.




© 2016 Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH

Seiten-ID: http://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=4