PTA-Forum online
Covid-19-Impfkampagne

Apotheker sollen impfen

Um die Impfkampagne in Deutschland voranzubringen, sollen künftig auch Apotheker und Zahnärzte gegen Covid-19 impfen dürfen. Darauf einigten sich Bund und Länder bei ihren Beratungen am Donnerstag.
dpa/PZ
02.12.2021  17:00 Uhr

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie sollen künftig auch Apotheker, Zahnärzte und PflegefachkräfteImpfungen gegen Covid-19 vornehmen dürfen. Der Bund werde den Kreis der dazu berechtigten Personen deutlich ausweiten, heißt es in einem Beschluss von Bund und Ländern vom Donnerstag. Kurzfristig könnte das über eine Delegation durch Ärzte an Apotheker sowie Pflegefachkräfte gehen. Darüber hinaus solle eine gesetzliche Änderung erfolgen.

Am Mittwoch wurde bereits ein Gesetzesentwurf der Ampelkoalition bekannt. Der Entwurf liegt der Pharmazeutischen Zeitung (PZ) vor. Konkret soll im Infektionsschutzgesetz ein Paragraf 20b namens »Durchführung von Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2« eingefügt werden, in dem Apotheker, aber auch Zahnärzte und Tierärzte, zur Durchführung von Covid-19-Schutzimpfungen berechtigt werden sollen. Allerdings dürfen Apotheker laut Entwurf nur Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, impfen. Zudem gelten weitere Voraussetzungen: So müssen Apotheker vorab ärztlich geschult sein und die erfolgreiche Teilnahme an der Schulung muss als Bestätigung vorliegen. Zudem muss in der jeweiligen Apotheke eine »geeignete Räumlichkeit« mit einer Ausstattung, die für die Durchführung der Covid-19-Impfungen erforderlich ist, vorhanden sein.

Der Gesetzentwurf stellt zudem klar, dass alle Apotheker, die bereits im Rahmen von Modellprojekten zur Grippe-Impfung das Impfen erlernt haben, diese Kenntnisse und Fertigkeiten auch bei der Covid-19-Schutzimpfung anwenden dürfen. Diese bereits absolvierten Schulungen sind daher für die Impfungen gegen Covid-19 anzuerkennen, heißt es in der Begründung des Gesetzentwurfs.

Die Regelung soll laut Gesetzentwurf zum 1. Januar 2022 in Kraft treten. Zudem wird sie auf ein Jahr befristet. Damit sollen Apotheker lediglich im kommenden Jahr gegen Covid-19 impfen dürfen, so zumindest der aktuelle Plan der Ampel-Parteien.

Stand heute können bereits rund 2600 Pharmazeuten in rund 1000 Apotheken impfen. Diese könnten, sobald der Bundestag und Bundesrat für diese geplante Gesetzesänderung grünes Licht gibt, also direkt gegen Covid-19 losimpfen. Weitere Apotheker sollen schnell geschult werden, die Kammern sollen sich für entsprechende Fortbildungen bereitmachen und niederschwellige Schulungen anbieten, forderte auch die ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening.

TEILEN
Datenschutz

Mehr von Avoxa