PTA-Forum online
Office-Eye-Syndrom

Augen im Dauerstress

Für die innerliche Anwendung bewerben einige Hersteller Vitamin-Präparate als Augenschutz. Dazu der Experte: »In Deutschland treten bei jungen Erwachsenen und einer ausgewogenen Ernährung keine Vitaminmangelerscheinungen auf. Deshalb ist nach meiner Meinung für diese Gruppe eine zusätzliche Vitaminzufuhr für die Augen nicht erforderlich.«

Anders sei dies jedoch bei älteren Menschen. »Hier sind Störungen bei der Vitaminaufnahme häufiger. Dann können nach Absprache mit dem Hausarzt unter Umständen Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein.

Ob Präparate, die die Vitamine A, B2, C, E, Beta-Carotin, Zink, Lutein und Omega-3-Fettsäuren enthalten, aber tatsächlich vor Augenleiden wie der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) schützen, ist in der Wissenschaft umstritten.«

Zur allgemeinen Vorbeugung seien daher Nahrungsergänzungsmittel nicht zu empfehlen. Sie sind auch nicht immer ungefährlich. »Insbesondere bei Rauchern, auch ehemaligen, kann die zusätzliche Einnahme von Beta-Carotin sogar das Lungenkrebsrisiko erhöhen, wie Untersuchungen zeigen«, erzählt Wesemann.

Entspannung für die Augen

Beschwerden können Menschen, die viel am Computer sitzen, auch vorbeugen, indem sie ihren Monitor richtig positionieren. »Ideal ist es, wenn die Bildschirmoberfläche senkrecht zur Fensterfront ausgerichtet ist«, erklärt der Experte. Dann stört auch nicht das helle Licht, das von draußen ins Zimmer dringt. Auch Lampen sollten so aufgestellt werden, dass das Licht beim Arbeiten nicht blendet. Für Brillenträger sind entspiegelte Gläser empfehlenswert.

Alle älteren Menschen über 50 Jahre, auch die, die im täglichen Leben keine Brille tragen, profitieren von einer speziellen Sehhilfe für die Bildschirmarbeit. Ein Tipp von Wesemann: »Rücksprache mit dem Arbeitgeber halten. Viele bezahlen einen Zuschuss zur Bildschirmarbeitsplatzbrille.«

Die Arbeit erleichtern sollen auch Brillen mit Blaulichtfilter. Aber bringt das wirklich etwas? Der Experte klärt auf: »Brillen mit Blaulichtfilter absorbieren einen Teil des blauen Lichts. Trageversuche haben ergeben, dass die Blaufilter von vielen Benutzern subjektiv als angenehm empfunden werden. Es kommt also auf das persönliche Empfinden an.«

Grundsätzlich gilt, dass die Arbeit am PC durch regelmäßige, kurze Pausen unterbrochen werden sollte. »In den USA wird seit Langem die 20-20-20-Regel propagiert. Sie besagt, dass man alle 20 Minuten den Blick vom Monitor abwenden sollte und 20 Sekunden lang auf etwas fokussieren soll, was 20 Fuß (etwa 6 Meter) entfernt ist. Das entspannt die Augen«, rät Wesemann

Seite<123
TEILEN
Datenschutz

Mehr von Avoxa