PTA-Forum online
Aus PTA-Schulen

Besuch beim Großhandel

16.12.2010  19:57 Uhr

Von Imke Michaelis und Cornelia Fesenmeyer / Am 22. Oktober war die Klasse 2-1 der Walther-Rathenau-Gewerbeschule zu Besuch beim Pharmagroßhändler ANZAG in Freiburg. Begrüßt wurden die PTA-Schüler von Verkaufsberater Michael Krumm und Vertriebsinnendienstmitarbeiter Angelo Orlando. Beide Herren gaben den Besuchern einen kurzen Überblick über die Tätigkeitsfelder dieser Niederlassung.

Dann wurde die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt und konnte verschiedene Lagerräume und Büros besichtigen. In den Büros recherchierten einige Angestellte pharmazeutische und medizinische Fragen, während andere telefonische Bestellungen und Rückrufe der Apotheken entgegen nahmen. Im Anschluss lernten die PTA-Schüler­innen den gesamten Weg einer Bestellung sehr anschaulich kennen: Die Tour jeder Lieferung beginnt im 1. Stock, wo die Bestellungen ausgedruckt und zusammen mit einer Kistennummer eingescannt werden. Ein Laufband befördert die blauen und gelben Kisten weiter, vorbei an etlichen Regalen mit Medikamenten, die dort in einem scheinbar »chaotischen« System gelagert und von einigen Mitarbeitern in die Kisten einsortiert werden. Die zu kühlenden Medikamente liegen in einem begehbaren Kühlschrank. Am Ende des Laufbands kontrolliert ein weiterer Mitarbeiter einzelne Kisten noch einmal.

Das Laufband führt weiter in das Untergeschoss, wo sich auch der Lagerraum für BtM befindet, der einem Hochsicherheitstrakt ähnelt. Außerdem befindet sich hier ein großer Raum für Übervorräte, vor allem für Kosmetikpräparate und sperrige Medizinprodukte und andere nur selten nachgefragte Produkte. Im Erdgeschoss bearbeiten Mitarbeiter die Retouren, also die Rücksendungen von Arzneimitteln aus den Apotheken. Hier endet auch der Weg der Bestellung: Alle gelben und blauen Kisten treffen dort ein, werden von den Fahrern in die Lieferautos geladen und an die Apotheken geliefert. Auch die neue Ware kommt im Erdgeschoss an, wird von den LKW entladen und eingescannt.

Anschließend endete die Führung wieder im Konferenzraum, wo die Besucher bei einem Imbiss noch Fragen stellen konnten. Für den sehr interessanten und spannenden Vormittag mit vielen neuen Eindrücken geht ein herzliches Dankeschön an ANZAG. /