PTA-Forum online

Exkursion nach Frankfurt

16.12.2010  19:58 Uhr

Von Franziska Leichthammer und Lisa Söltenfuß / Am 20. September fuhren 19 PTA-Schülerinnen und 1 PTA-Schüler der PTA-Lehranstalt Essen ins Rhein-Main-Gebiet, begleitet durch die Schulleiterin Beate Olinga, ihre Stellvertreterin Dr. Julia Kjer und die Dozentin Anja Hapka.

Vor dem Reiseziel Frankfurt wurde im Apothekenrechenzentrum (ARZ) Haan ein Zwischenstopp eingelegt. Dort erfuhren die Besucher, welchen Weg ein beliefertes Rezept aus der Apotheke durch das Rechenzentrum nimmt und wie jeder einzelne Schritt der Abrechnung erfasst wird. Auf die äußerst präzise Abrechnung folgt noch eine Prüfung der Rezepte auf Plausibilität. Damit demonstrierte das ARZ seinen hohen Stellenwert in der Verwaltung der Rezepte mit dem Ziel, den Apotheken einen fundierten Finanzüberblick zu verschaffen. Nach dem Rundgang und einem Imbiss ging es weiter nach Frankfurt ins »Haus der Jugend«, wo die Essener PTA glücklich ihre Zimmer bezogen. Der Großteil inspizierte anschließend voller Interesse Deutschlands fünftgrößte Stadt.

Der Dienstag begann mit der Fahrt zur Firma Engelhard Arzneimittel in Niederdorfelden, wo die Gruppe zunächst einen informativen Einblick in die Geschichte der Firma erhielt. Das Unternehmen wird nun schon in der 5. Generation von der Familie Engelhard geführt. Nach der »Einschleusung« in den Produktionsbereich konnte die Besuchergruppe keimfrei verpackt die einzelnen Produktionsstraßen ansehen, beispielsweise die Herstellung und Abfüllung von Prospan® Hustensaft für den gesamten Weltmarkt. Bestens versorgt mit Wissen, Snacks, Infomaterial und einer Auswahl verschiedener Präparate ging es zurück in die Mainmetropole.

Am Nachmittag führte eine fachkundige Stadtführerin die Essener zu einigen wichtigen Schauplätzen aus Frankfurts Vergangenheit wie das Goethe-Haus, den Frankfurter Dom, die Paulskirche und den Römer, nicht zu vergessen das heute wichtige Börsenviertel mit den jeweils konkurrierenden Banken. Mit ortstypischem Apfelwein und lockeren Gesprächen klang der Tag aus.

Auf dem Weg zurück nach Essen machte die Gruppe Station im botanischen Garten und danach noch Halt bei der STADA Arzneimittel AG in Bad Vilbel. Im Verwaltungsgebäude erhielten die Schüler einen guten Einblick in den Alltag und die vielfältigen Aufgaben des großen und bekannten Pharmakonzerns. Wegen des Umbaus konnten die PTA nicht die Produktionshallen besichtigen, stattdessen wurden sie durch das fast voll automatisierte Hochregallager geführt. Das STADA-Lager wird durch ein ständig aktualisiertes Computersystem unterstützt, und die einzelnen Aufträge werden von zwei Mitarbeiterinnen permanent mit dem Computersystem synchronisiert. Voll gestopft mit viel neuem Wissen erreichten die Essener etwa drei Stunden später den Ausgangspunkt ihrer Exkursion.

Die PTA-Klasse möchte sich bei den Firmen und den Förderern, die diese Fahrt ermöglicht haben, herzlich bedanken. /