PTA-Forum online

Adipositas birgt vielfache Risiken

16.12.2013  16:39 Uhr

Von Verena Arzbach / Adipöse Menschen sterben früher als Normalgewichtige. Sogar wenn weitere typische Risikofaktoren eines metabolischen Syndroms – Bluthochdruck, erhöhte Cholesterol- und Blutzuckerwerte – fehlen.

Die Wissenschaftler um Dr. Ravi Retnakaran vom Mount Sinai Hospital in Toronto in Kanada untersuchten in ihrer Metaanalyse Daten von insgesamt 61386 Personen aus acht Studien. Alle Studien enthielten Angaben zum Body-Mass-Index (BMI) der Teilnehmer, deren Blutzucker- und Cholesterolwerte sowie Angaben zum Blutdruck. Insbesondere interessierten sich die Studien­autoren für aufgetretene Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hier vor allem für Herzinfarkte und Schlaganfälle, sowie den Tod der Probanden durch andere Ursachen.

In den ersten zehn Jahren des Beobachtungszeitraums hing das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Tod allgemein nicht vom Gewicht ab. Danach lag bei adipösen Menschen mit einem Body-Mass-Index von 30 oder höher im Vergleich mit Normalgewichtigen das Risiko für ein kardiovaskuläres Ereignis und/oder einen frühzeitigen Tod jedoch um 24 Prozent höher – auch wenn die metabo­lischen Befunde noch nicht auffällig waren.

Bei allen Studienteilnehmern, die bereits Anzeichen einer Stoffwechselstörung aufwiesen, lag das Risiko allerdings noch deutlich höher: Adipositas war demnach mit einem 2,65-fach erhöhten kardiovaskulären Risiko assoziiert, moderates Übergewicht (BMI 25 bis 30) mit einem 2,7-fach erhöhten Risiko. Das höchste Risiko (3,1-fach höher) fanden die Wissenschaftler allerdings bei denjenigen, die zwar schlank waren, aber deren Blutzucker- und Cholesterolwerte und/oder Blutdruck über den Normwerten lagen. Die Unterschiede zwischen diesen Gruppen waren jedoch statistisch nicht signifikant.

Der gesunde Übergewichtige sei demnach ein Mythos, schlussfolgern die Studienautoren. Sie raten dazu, fettleibige Personen immer zur Gewichtsreduktion zu animieren, unabhängig von ihren Labor- und Blutdruckwerten. /

Quelle: Annals of Internal Medicine