PTA-Forum online
Fernfortbildung

Fachberaterin für Wundversorgung

26.02.2008  09:19 Uhr

Fernfortbildung

Fachberaterin für Wundversorgung

BVpta, Saarbrücken / Ein großes Beratungsthema in der Apotheke ist die Wundversorgung, denn viele Menschen gehen mit kleinen oder auch größeren Wunden nicht gleich zum Arzt, sondern setzen auf die Selbstbehandlung. Doch gerade bei Wunden ist viel zu beachten, das fängt schon mit dem ausreichenden Impfschutz an.

Aufgrund der großen Bedeutung des Themas hat die BVpta-Bildungsgesellschaft gemeinsam mit der Firma Johnson & Johnson eine neue Fernfortbildung erarbeitet. Ab sofort können Teilnehmer bequem von zu Hause aus lernen, was beim Thema moderne Wundversorgung zu beachten ist. Zum Curriculum der Fernfortbildung gehören ein Überblick über die Wundbehandlung im Wandel der Zeit, die Anatomie der Haut, die verschiedenen Wundarten, Formen und Physiologie der Wundheilung, die Wundversorgung und das moderne Wundbehandlungsmanagement.

Fernfortbildung ist zertifiziert

Die Kursteilnehmer lernen darüber hinaus, wie man typische Wunden selbst behandelt und was bei der Beratung in der Apotheke zu beachten ist. Die Fernfortbildung ist zertifiziert, Teilnehmer erhalten nach bestandenem Lehrgang drei Fortbildungspunkte.

Wer sich für die Fernfortbildung zur Fachkraft für Wundversorgung interessiert, kann sich telefonisch in der Geschäftsstelle des BVpta unter der Telefonnummer 0681 9602324 oder unter www.bvpta.de informieren. Für Mitglieder des BVpta kostet die Fernfortbildung 41,65 Euro, für Nichtmitglieder 58,31 Euro, die gesetzliche Mehrwertsteuer ist in den Kosten enthalten.

Nach der schriftlichen Anmeldung und nach Zahlungseingang verschickt der BVpta die gesamten Unterlagen auf dem Postweg zu. Anschließend haben die Teilnehmer vier Wochen Zeit, die Unterlagen mit den Prüfungsfragebögen im Multiple-Choice-Verfahren durchzuarbeiten und die Antworten auf einen beiliegenden Prüfungsantwortbogen zu übertragen. Danach schicken die Prüflinge diesen an die Geschäftsstelle des BVpta zurück. Sind mehr als 70 Prozent der Fragen richtig beantwortet, erhält die »Fachberaterin für moderne Wundversorgung« das Teilnahmezertifikat.