PTA-Forum online
Weiterbildung

PTA und Anthroposophie

20.01.2012  15:11 Uhr

Von Annette van Gessel / Offiziell gibt es die Sektion PTA in der Gesellschaft Anthroposophischer Apotheker in Deutschland (GAPiD) seit dem 13. April 2010. Die beiden engagierten PTA Susanne Gall und Petra Lewandowski erläuterten PTA-Forum, welche Ziele sie sich in dieser Organisation gesetzt haben.

PTA-Forum: Wie kam es dazu, dass Sie sich bei GAPiD engagieren?

Gall: Weil wir als PTAs in unserer Beratungstätigkeit schon länger anthroposophisch orientiert sind. Die GAPiD wurde zwar in erster Linie von Apothekern für Apotheker gegründet, doch ich war die erste PTA, die der GAPiD als Mitglied aufgenommen hat. Zusammen mit Petra Lewandowski und weiteren Kolleginnen haben wir dann die Sektion PTA ins Leben gerufen.

PTA-Forum: Wie sieht Ihre Arbeit konkret aus?

Lewandowski: Nach kurzer Zeit haben wir bereits eine eigene Weiterbildungsordnung für PTAs geschaffen, in der die Ausbildungsziele, -dauer und -inhalte geregelt sind. Weiterhin haben wir ein Berufsleitbild für die PTA erarbeitet, das wie alle anderen wichtigen Informationen auf der Internetseite der ­GAPiD zu finden ist.

Gall: Unsere Initiative passt genau ins Konzept der GAPiD, denn diese hat zur Weiterentwicklung der Anthroposophischen Pharmazie die GAPiD-Akademie geschaffen. In diesem Kompetenzzentrum entstehen Programme und Seminare zur Fort- und Weiterbildung. Ein ebenso wichtiges Ziel ist der Wunsch nach Erhalt und Entwicklung der Anthroposophischen Arzneimittel.

PTA-Forum: Was haben Sie sich als langfristiges Ziel gesetzt?

Gall: Unser Ziel ist es, den anthroposophisch interessierten PTAs eine Fachausbildung zu ermöglichen. Die Aus­bildung kann hauptsächlich auf der GAPiD-Akademie absolviert werden. Nach abgeschlossener Weiterbildung winkt dann die offizielle Anerkennung als »PTA für Anthroposophische Pharmazie GAPiD«.

PTA-Forum: Wie würden Sie Ihre besondere Sichtweise als anthroposophisch orientierte PTA beschreiben?

Gall: Wir wollen den lebendigen Zusammenhang mit der uns umgebenden und uns stofflich ausmachenden Natur verstehen. Und wir wollen zusätzlich die geistig-seelische Dimension unseres Menschseins mit den besonderen Erkenntnismöglichkeiten der Anthroposophie erschließen. So schulen und üben wir ständig unsere Denk- und Wahrnehmungsgewohnheiten. Das verstärkt die Lust an unserem Beruf. Schließlich können wir auch unsere Kunden dafür begeistern, in einem umfassenden Sinn gesund zu werden oder zu bleiben.

PTA-Forum: Organisieren Sie auch Veranstaltungen an Ihrem Wohnort?

Lewandowski: Ja, in Braunschweig haben wir neben den beschriebenen Ausbildungsmöglichkeiten auch eine regionale Seminararbeit aufgebaut. Hierbei unterstützt uns der anthroposophische Arzt Dr. Heinrich Ratz, der uns seine Räume und sein Wissen zur Verfügung stellt. So etwas könnte auch in anderen Regionen entstehen. Dabei unterstützen wir interessierte PTAs gerne.

PTA-Forum: Welche Themen haben Sie auf den Veranstaltungen aufgegriffen?

Gall: Wir sind mit einem so wichtigen Thema wie »Bakterien, Viren, Pilze – Warum und woran entzündet sich der Mensch« gestartet, um die Zusammenhänge von Infektion, Entzündung und der gesunden Reaktion des Fiebers besser zu verstehen. Dem häufigen Einsatz von Antibiotika konnte der Referent gute Alternativen gegenüber stellen.

Aber nicht nur medizinisch relevante Themen sind in unserem Focus. Auch die Beleuchtung unserer Lebenszusammenhänge, in denen jeder Einzelne steht und doch mit allen Anderen verknüpft ist, ist uns wichtig. Denn wir möchten den inneren Schulungsweg anstoßen.

PTA-Forum: Das ist sehr interessant. Könnten Sie ein solches Seminar einmal näher beschreiben?

Gall: Dem Thema der Biographiearbeit haben wir uns in einem Ganztages­seminar mit praktischen Übungen genähert. Dabei ist deutlich geworden, dass Biographiearbeit, anders als Psychotherapie, die wesentlichen Dinge in den Blick rückt. Zum Beispiel, die der Patient schon gut kann, die ihm bereits gelungen sind. So kann er seine Kräfte bündeln und die Zukunft handhabbarer gestalten.

PTA-Forum: Haben Sie schon andere Themen für 2012 geplant?

Gall: Ja, wir möchten im März eine Veranstaltung zum Thema »Infektiöse Kinderkrankheiten und Impfen« durchführen. Für Anfang Juni ist der 1. Teil einer kleinen Serie zu den vier Hauptorganen des Menschen, zum Beispiel das Wunderwerk Leber geplant, und für September das Thema »Lebendige und achtsame Kommunikation in Beruf und Alltag«. (siehe dazu auch Kasten)

PTA-Forum: Wie machen Sie Ihre Arbeit deutschlandweit bekannt?

Lewandowski: Noch sind wir am Anfang unserer Arbeit. Wir möchten die anthroposophische Pharmazie und damit auch die anthroposophischen Arzneimittel bekannter machen, um echte Alternativen in die Apothekenberatung zu bringen. Und noch sind wir auf Mundpropaganda angewiesen. Aber die positiven Rückmeldungen auf vergangene Seminare geben uns die Kraft, unser Engagement fortzusetzen.

Gall: Darüber hinaus suchen wir aber auch interessierte PTAs, die uns in unserer Vorstandstätigkeit aktiv unterstützen möchten. Wir heißen jede herzlich willkommen.

Alles in allem haben Petra Lewandowski und ich in unserem Leben mit dieser Arbeit einen ehrenamtlichen Bereich gefunden, der zwar viel Kraft und Zeit braucht, mit dem wir uns aber umso herzlicher verbinden und für ­dessen Ziele die Begeisterung in uns ­lodert. /

Susanne Gall hat gemeinsam mit Kolleginnen beim GAPiD eine eigene Weiterbildung für PTA geschaffen.

Weitere Informationen

www.gapid.de/akademie

Die GAPiD- Akademie bietet neben den Weiterbildungsseminaren auch andere Fortbildungen an, die nicht nur im Berufsalltag eine etwas andere Sicht auf die Beratung ermöglichen, sondern ebenso einen persönlichen Schulungsweg anstoßen können.

www.uni-wh.de/anthroposophi sche-medizin

Ein Studienprogramm für extern Interessierte gibt es an der Uni Witten/Herdecke.

Termine der Sektion PTA

Braunschweig,

Infektiöse Kinderkrankheiten und Impfen, 18. März

Die vier Hauptorgane des Menschen, 1.Teil: Wunderwerk Leber, 3. Juni

Lebendige und achtsame Kommunikation in Beruf und Alltag, 27. September

Anmeldungen bitte online unter www.gapid.de

Interessierte PTA können sich unter folgenden Adressen an die beiden Interviewpartnerinnen wenden: susanne(at)dr-gall.info und petra-lewandowski(at)t-online.de.

TEILEN
Datenschutz