PTA-Forum online

Richtige Technik beim Pillenschlucken

09.01.2015
Datenschutz

Von Elke Wolf / Etwa ein Drittel aller Patienten hat Probleme beim Tablettenschlucken, wie aus Umfragen bekannt ist. Weil die Tabletten im Rachen hängenbleiben oder einen Würgereiz auslösen können, verzichtet sogar jeder zehnte Betroffene ganz auf die medikamentöse Therapie. 

Dabei helfen einfache Tipps, die Medikation angenehmer zu gestalten. Eine Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Walter E. Haefeli vom Universitätsklinikum Heidelberg hat in einer Studie Techniken überprüft, die das Einnehmen von Tabletten und Kapseln erleichtern.

Dazu schluckten 151 gesunde Probanden im Alter von 18 bis 85 Jahren wirkstofffreie Tabletten und Kapseln in verschiedenen Größen, zunächst so wie sie es immer taten, dann streng nach Vorgaben. Rund zwei Drittel von ihnen kamen mit der vermittelten Technik besser zurecht, und auch große Kapseln machten im Durchschnitt neun von zehn Teilnehmern keine Probleme mehr. Die Anwendungshinweise halfen auch den Testpersonen, die nach eigenen Angaben Schwierigkeiten mit dem Tablettenschlucken haben.

Die Wissenschaftler empfahlen, Tabletten mit dem »Tabletten-Flaschen-Trick« einzunehmen. Dabei kommt es darauf an, eine flexible Plastikflasche mit nicht zu enger Öffnung zu verwenden, aus der das Wasser gut eingesaugt werden kann. Die Tablette wird auf die Zunge gelegt, die Lippen dicht um die Flaschenöffnung geschlossen, der Kopf leicht nach hinten geneigt, ein kräftiger Schluck stilles Wasser eingesogen und in einem Zug mitsamt Tablette geschluckt. Die Tablette folgt so der Schwerkraft zum Zungengrund und gleitet beim Schlucken hinab.

Beim »Kapsel-Nick-Trick« wird die Kapsel auf der Zunge positioniert und ein Schluck Wasser aufgenommen, allerdings ohne ihn sofort hinunterzuschlucken. Nun neigt man den Kopf nach vorne, Kinn Richtung Brust. In dieser Position wird geschluckt. Diese Technik eignet sich ausschließlich für Kapseln. Diese sind, anders als Tabletten, leichter als Wasser. Bei geneigtem Kopf steigen sie auf in Richtung des jetzt höher liegenden Rachens und lassen sich so leichter schlucken. Im Experiment hatte dank dieser Technik keiner der Probanden mehr Probleme mit den sehr großen Kapseln.

Quelle: Pressemitteilung Universitätsklinikum Heidelberg