PTA-Forum online

Keine Schlafmittel für Kinder

16.01.2017  10:39 Uhr

Laut dem bayerischen Gesundheits­ministerium geben immer mehr ­Eltern ihren Kindern Schlafmittel, um sie nachts ruhigzustellen. Bayerns ­Gesundheitsministerin Melanie Huml erklärt: »Diesen gefährlichen Trend, den Kinderärzte und Wissenschaft­ler derzeit beobachten, müssen wir ­stoppen«.

Huml, selbst Ärztin, warnt, dass ­viele Wirkstoffe in den natürlichen Schlaf-wach-Rhythmus des Kindes eingriffen. »Damit ist die optimale Erholung der Kinder gestört, die für das Lernen und die psychische Gesundheit wichtig ist.« Die Mittel könnten zudem psychisch abhängig machen und Leber und Niere schädigen. Experten zufolge besteht aufgrund des empfindlichen zentralen Nervensystems bei Kindern unter drei Jahren bei einer Überdosierung auch ein erhöhtes Risiko für Atemstörungen bis hin zum Atemstillstand.

Auch der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) warnt vor dem Schlafmittel-Einsatz bei Kindern. »90 bis 95 Prozent der Kinder sind gesund, haben nur einen anderen Schlafrhythmus«, sagte Hermann Josef Kahl, Sprecher des BVKJ, der Deutschen Presseagentur dpa. Oft würden Umstellungen im Alltag ­helfen, doch das sei mühsam und langfristig. (va)