PTA-Forum online

Aus der Rechtsberatung von Adexa

08.02.2016  10:38 Uhr

Von Annette van Gessel / Ihren Mitgliedern bietet die Apothekengewerkschaft Adexa regelmäßige Abendsprechstunden und eine Rechtsberatung an. Fragen rund um die Rechte der Angestellten in öffentlichen Apotheken beantwortet Rechtsanwältin Iris Borrmann. PTA-Forum nennt sie kurz und knapp einige Fälle aus ihrer Beratungspraxis.

Wussten Sie, …

… dass Sie die Kündigung, die ein Vertreter Ihres Arbeitgebers unterschrieben hat, sofort zurückweisen können, wenn der Vertreter keine Vollmachtsurkunde vorlegt? Die Kündigung darf laut § 174 S.1 BGB sonst nur von der Person, die auch Ihren Arbeitsvertrag unterschrieben hat, unterzeichnet werden.

… dass der Arbeitgeber 40 Euro pauschal an Sie zahlen muss, wenn er mit der Gehaltszahlung in Verzug ist? Sie müssen hierzu keinen weiteren Nachweis erbringen (§ 288 Abs. V BGB). Nach § 17 Abs. VI des Bundesrahmentarifvertrags (BRTV) ist der Arbeitgeber in Verzug, wenn das Gehalt nicht spätestens am vorletzten Banktag des Monats auf Ihrem Konto eingegangen ist.

… dass seit dem 1. Januar 2015 in den BRTV (§ 3 Abs.2 S. 2) aufgenommen wurde, dass Sie während Ihrer Pause die freie Wahl des Aufenthaltes haben? Verlangt ihr Arbeitgeber, dass Sie diese Zeit in der Apotheke verbringen, wird die gesamte Zeit als Arbeitszeit bewertet und bezahlt.

… dass der Arbeitgeber einem von Ihnen schriftlich vorgebrachten Verlangen die Arbeitszeit zu reduzieren innerhalb eines Monates schriftlich widersprechen muss? Tut er dies nicht, verringert sich laut § 8 Abs. V des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) Ihre Arbeitszeit im gewünschten Umfang. Dies gilt allerdings nur wenn in Ihrer Apotheke (mit zugehörigen Filialen) in der Regel mehr als 15 Mitarbeiter beschäftigt sind (§ 8 Abs. 7 TzBfG). /

Weitere Informationen erhalten Adexa-Mitglieder in der Sprechstunde unter Tel. 040 363829 oder unter www.adexa-online.de.