PTA-Forum online
Weiterbildung

Weiterbilden heißt weiterkommen

01.06.2007  11:07 Uhr

Weiterbildung

Weiterbilden heißt weiterkommen

Christina Jäger, Bremen

In einem Gastvortrag auf der Kammerversammlung der Apothekerkammer Bremen am 26. März berichtete Margareta Ewers, Geschäftsführerin des Weiterbildungsinstituts für PTA in Saarbrücken, kurz Wipta® genannt, über die unterschiedlichen Weiterbildungsmöglichkeiten für PTA. Ewers ist selbst PTA und Kosmetikerin und hat das Wipta 1995 mit einigen aktiven Kolleginnen gegründet.

»Ziel des Wipta ist es, die Individualapotheke durch kompetente und weitergebildete PTAs zu stärken. Weiterbildung bedeutet Motivation«, sagte Ewers. Auch nach dem Ende der Berufsausbildung dürfe das Lernen nicht aufhören. Um auf dem aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse zu bleiben, heißt die Devise: lebenslanges Lernen. Das Weiterbildungsinstitut bietet dazu viele verschiedene Möglichkeiten. Das Wipta schult die PTA gezielt in einem speziellen Gebiet und intensiviert damit ihr Wissen in diesem Fach.

Das Wipta bietet folgende Seminare an: Ernährung, Dermopharmazie und kosmetische Beratung, kosmetische Behandlung, pharmazeutische Betreuung in der Offizin, Entwicklung und Herstellung von Arzneimitteln, Pharmakologie und spezielle Applikationsformen in der Krankenhaus- und krankenhausversorgenden Apotheke sowie Apothekenbetriebswirtschaft.

Je nachdem, für welches Gebiet sie sich interessiert, kann die PTA sich zur Fach-PTA in einem der genannten Bereiche weiterbilden. Die jeweiligen Seminare setzen sich aus unterschiedlich vielen Modulen (meistens zwei bis drei Unterrichtsmodule) mit verschiedenen Stundenzahlen zusammen. Die Module werden in einem Blockunterricht abgehalten. So umfasst ein Modul der Dermopharmazie fünf Tage mit 48 Stunden. Es folgt ein weiteres Modul in gleichem Umfang. Ein eintägiges Abschlusskolloqium beendet diese Weiterbildung. Die PTA erhält ein Zertifikat und kann sich ab sofort »Fach-PTA für Dermopharmazie« nennen. »Alle Seminare sind praxisbezogen und werden von kompetenten Dozenten abgehalten, die aus der Praxis stammen. Die Teilnehmerzahl ist auf eine kleine Gruppe begrenzt, da die einzelnen Module interaktiv gestaltet werden«, informierte Ewers. »Außerdem soll genügend Zeit für Fragen bleiben.« Die Geschäftsführerin hob deutlich hervor, dass das Wipta ein autonomes Institut ist und nicht von Pharmafirmen gesponsert wird. Die einzige Ausnahme bildet das Gebiet Dermopharmazie, in dem einige Firmen das Wipta unterstützen, um den PTAs die Möglichkeit zu geben, apothekenübliche Marken besser kennen zu lernen. Die Kurse finden in verschiedenen Städten Deutschlands statt.

Weitere Informationen finden Interessierte auf der Homepage www.wipta.de. Für Fragen steht das Team des Wipta jederzeit zur Verfügung unter E-Mail info(at)wipta.de .