PTA-Forum online
Adexa

Bessere Chancen für den Nachwuchs

25.05.2010  10:34 Uhr

Adexa

Bessere Chancen für den Nachwuchs

von Sigrid Joachimsthaler

Zur Hauptmitgliederversammlung der Apothekengewerkschaft Adexa trafen sich am 24. April in Bad Hersfeld rund 50 Beiräte und Delegierte aus den Landesgruppen. Als Gast sprach ABDA-Präsident Heinz-Günter Wolf.

Als Zeichen der Wertschätzung für die Angestellten bewertete Barbara Neusetzer, Erste Vorsitzende von Adexa, die Teilnahme von Heinz-Günter Wolf, was dieser bestätigte. In seinem Referat bezog Wolf auch zu den Rabattverträgen Stellung. In ihrer jetzigen Form würden diese voraussichtlich über kurz oder lang durch ein anderes System ersetzt.

Dafür sieht Wolf zwei Gründe: Wenn Patienten sich durch eine Aufzahlung für Arzneimittel mit einem höheren Preis entscheiden könnten, wie es die FDP fordert, würde dies die Vertragsbasis zwischen Hersteller und Kassen aushöhlen. Außerdem sehen es die Parteien kritisch, dass sich bei den Verhandlungen größere Hersteller zugunsten kleinerer Firmen durchsetzen und dadurch eine marktbeherrschende Stellung einnehmen.

Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände macht sich deshalb seit einiger Zeit für ein Zielpreismodell stark, das kassenübergreifend und bundesweit abgeschlossen werden soll. Dabei können PTA oder Apotheker innerhalb eines Preiskorridors zusammen mit dem Patienten ein therapeutisch und preislich günstiges Medikament auswählen. Dadurch würde die Compliance verbessert und so ein großes Problem der aktuellen Verträge behoben.

Das solidarische System erhalten

Wolf äußerte sich auch zu den Plänen der Regierung, eine Kopfpauschale einzuführen. Der Staat müsse künftig mehr Steuern ins System leiten. In 20 Jahren läge das Verhältnis der Einzahler zu den Nichteinzahlern in die Krankenversicherung bei 1:1, so Wolf. Aber auch über den Leistungskatalog müsse diskutiert werden dürfen. Das Einfrieren des Arbeitgeberanteils zur Krankenversicherung hält Wolf für »Unsinn«.

In der folgenden lebhaften Diskussion ging es unter anderem um das leidige Thema der Hilfsmittellieferverträge sowie um den Nachwuchsmangel und Probleme während der Ausbildung. So erhalten PTA-Praktikanten vielfach keine Ausbildungsvergütung; das gilt vor allem, aber nicht nur in den ostdeutschen Bundesländern. Wolf versprach, das Problem anzugehen. »Ich finde das unanständig«, stellte er klar. Außerdem berichteten ihm Adexa-Aktive aus Sachsen über die weit untertarifliche Bezahlung im Freistaat.

Die Adexa-Fachgruppe PTA wünscht sich, dass bei künftigen Werbekampagnen der ABDA auch die nicht approbier-ten Apothekenmitarbeiter berücksichtigt werden. Im Anschluss an die gesundheits- und berufspolitische Diskussion stimmten die etwa 50 Teilnehmer über verschiedene Satzungsänderungen ab, die die Organe der Apothekengewerkschaft und auch künftige Hauptmitgliederversammlungen betreffen.

Altersvorsorge sichern

Barbara Neusetzer und Tanja Kratt, Erste und Zweite Vorsitzende von Adexa, berichteten über die Arbeit des Vorstandes und der Tarifkommission. Unter anderem ist ein Tarifvertrag zur arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Altersvorsorge mit dem ADA in Vorbereitung. Außerdem wächst das Netzwerk mit anderen europäischen Gewerkschaften. In der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit werden zunehmend neue Wege beschritten, mit denen insbesondere jüngere Zielgruppen angesprochen werden, zum Beispiel die Nutzung von Medien wie Twitter.

Diverse aktive Mitglieder wurden für ihr langjähriges Engagement in den Landesvorständen und im ehrenamtlichen Vorstand geehrt. Ein herzliches Dankeschön ihnen und allen anderen Adexa-Aktiven, die sich in ihrer Freizeit immer wieder für bessere Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen einsetzen!

Aus den Fachgruppen

Ingrid Heberle, Leiterin der Fachgruppe PTA, gab einen Ausblick auf den PTA-Tag am 8. Mai in Berlin (siehe auch PTA-Tag: Aktuelles Arbeitsrecht) und plant für die zweite Jahreshälfte ein weiteres Fachgruppentreffen. Die Novellierung der PTA-Ausbildungsordnung gestalte sich aufgrund der großen Zahl der Beteiligten langwierig, so Heberle. Aus der Fachgruppe der Pharmazie-Ingenieure (PI) berichtete Birgit Engelmann über den erfolgreichen PI-Tag 2009 in Leipzig und die Planung für den Herbst 2010. 

Kontakt zur Apothekengewerkschaft

Fachgruppe PTA:
Leiterin Ingrid Heberle;
fachgruppe-pta(at)adexa-online.de

Fachgruppe PI:
Leiterin Birgit Engelmann;
fachgruppe-pi(at)adexa-online.de

Weitere Kontaktdaten und Ansprechpartner der Landesvorstände unter www.adexa-online.de