PTA-Forum online
Berufspolitik

PTA wichtiger denn je

21.04.2011  14:50 Uhr

BVpta / Der Vorstand des Bundesverbandes Pharmazeutisch-Technischer AssistentInnen (BVpta) e. V. setzt sich seit Jahren dafür ein, dass die PTA-Ausbildung neu geregelt wird, unter anderem die Inhalte an die aktuellen Tätigkeitsfelder der PTA angepasst werden. Sollte sich der Trend fortsetzen und immer weniger approbierte Apotheker für die öffentliche Apotheke zur Verfügung stehen, gewinnen die PTA noch mehr an Bedeutung.

Zur Meldung, dass in den nächsten zehn Jahren jeder fünfte heute berufstätige Apotheker im Ruhestandsalter sein wird, erklärt die Vorsitzende des (BVpta), Sabine Pfeiffer: »Schon heute sind die PTA das Rückgrat der öffentlichen Apotheken in Deutschland. 80 Prozent aller Arzneimittelabgaben finden dort inklusive einer fachkompetenten Beratung durch pharmazeutisch-technische Asstistentinnen statt. Sollte es nicht schnellsten gelingen, mehr Apotheker für die Arbeit in den rund 21 500 Apotheken zu gewinnen, werden sich die heute bereits absehbaren Engpässe in der Versorgung noch einmal dramatisch verschärfen. Denn auch die PTA entscheiden sich zunehmend dafür, ihren Beruf in anderen Tätigkeitsbereichen, beispielsweise in der pharmazeutischen Industrie, bei Krankenkassen oder sonstigen Einrichtungen auszuüben.

Grund hierfür sind unter anderem die gesetzlichen Berufsregeln, die seit über vierzig Jahren für PTA nahezu unverändert sind. Tatsächlich hat sich jedoch das Berufsbild meiner Kolleginnen und Kollegen dramatisch gewandelt. Verkürzt könnte man in Anlehnung an ein Zitat des ehemaligen Vorsitzenden des Deutschen Apothekerverbandes sagen: »Wir PTA können mehr als wir derzeit dürfen, und wir sind bereit, es zu tun!«

Ich appelliere daher an die Berufsvertretungen der Apotheker, sich gemeinsam mit uns für eine Neuordnung unserer Ausbildung und unseres Berufsbildes einzusetzen, die den Realitäten entspricht. Dazu gehört auch, dass wir PTA in die bevorstehende Novellierung der Apothekenbetriebsordnung mit einbezogen werden. Nur wenn es gelingt, hier neue Standards zu entwickeln, werden auch in Zukunft genügend PTA zur Verfügung stehen, um Apothekerinnen und Apotheker bei der flächendeckenden und sicheren Arzneimittelversorgung rund um die Uhr zu unterstützen.«

Mitgliederversammlung

Am 26. März 2011 fand in Hamburg die diesjährige Mitgliederversammlung des BVpta statt. Viele Verbandsmitglieder waren zu diesem wichtigen Treffen gekommen, um sich über die aktuelle Entwicklung ihrer Berufsvertretung zu informieren und ihre Stimme bei den Entscheidungen einzubringen. Der Vorstand legte in seinem Rechenschaftsbericht dar, welche Ziele seit der letzten Versammlung erreicht und welche Schwerpunkte für die Arbeit gesetzt wurden. Außerdem erfuhren die PTA, welche Vorhaben ihr Berufsverband für die kommende Zeit plant. Dann informierte Kassenprüferin Margareta Ewers über das Ergebnis ihrer Prüfung der Finanzen des vergangenen Jahres. Da keine Beanstandungen vorlagen, stimmten die Anwesenden daraufhin für die Entlastung des Vorstands. Als neue Schatzmeisterin kandidierte Hedda Freiermuth-Köhler. Sie wurde einstimmig gewählt. Das Protokoll der Mitgliederversammlung steht Interessierten im internen Mitgliederbereich des BVpta-Internetportals zum Download zur Verfügung.

Viele Mitglieder und Nichtmitglieder, PTA-Schüler und Apotheker informierten sich am selben Wochenende während der Interpharm am Messestand des BVpta über den Verband im Allgemeinen, die Leistungen für die Mitglieder und die aktuellen Fortbildungsangebote der Bildungsgesellschaft. Wer Glück hatte, ergatterte beim Gewinnspiel einen der Preise. Die nächste Möglichkeit, die Damen des BVpta-Vorstands und der Geschäftsstelle zu treffen, gibt es übrigens vom 6. bis 9. Oktober 2011 auf der Expopharm in Düsseldorf.

Kongress Medizin und Gesundheit

Vom 11. bis 13. Mai 2011 findet der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit statt, das größte und bedeutendste Kongressereignis der deutschen Gesundheitsbranche. Mit rund 8 000 Besuchern, darunter Spitzenpolitiker, Top-Manager, Wissenschaftler und Vertreter aller Organisationen aus dem Bereich der Medizin und Gesundheit, ist der Kongress die zentrale Plattform für Informationsaustausch und Diskussion zur Entwicklung des deutschen Gesundheitssystems und dessen Institutionen. Damit ist der Kongress auch für den Vorstand des BVpta ein Pflichttermin. denn in diesem Umfeld ist es möglich, im Interesse der Mitglieder die essenziellen Kernforderungen des Verbands den verschiedenen Verantwortlichen bekannt zu machen und zu diskutieren sowie darüber hinaus wichtige Kontakte für die künftige Verbands- und Öffentlichkeitsarbeit zu knüpfen.

Neben den zahlreichen Veranstaltungen, Vorträgen und Workshops bietet der Kongress auch ein großes Ausstellungs­forum. Dort ist der BVpta als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft »Professionalisierung Gesundheitsberufe« am gemeinsamen Stand vor Ort. Unter dem Motto »Arzneimittel und Beratung – SICHER mit uns!« wird der BVpta über den PTA-Beruf informieren und die Verbandsvertreterinnen werden mit Verantwortlichen aus Politik und Wissenschaft, aus Industrie und Gesundheitswirtschaft über die künftigen Entwicklungen und die Perspektiven für den Berufsstand der PTA diskutieren. /

E-Mail-Adresse der Verfasserin

bettina.schwarz(at)bvpta.de