PTA-Forum online
Fachkräftebindung

Engagiert und wechselfreudig

07.03.2016
Datenschutz

Von Sigrid Joachimsthaler / Genügend qualifizierte Mitarbeiter zu finden und zu binden, wird in den kommenden Jahren für Kleinbetriebe ebenso wie für Großkonzerne immer schwieriger. Das Bundesarbeitsministerium (BMSA) hat zu dieser Fragestellung einen Forschungsbericht vorgestellt. In diesem wurde untersucht, wie effizient die Firmen agieren und welche Gründe die ­Beschäftigten zum Stellenwechsel bewegen.

Für den Forschungsbericht des BMSA unter dem offiziellen Namen »Forschungsbericht 459 Fachkräftesicherung und -bindung« wurden aktuelle Daten einer repräsentativen, deutschlandweiten Betriebs- und Beschäftigtenbefragung ausgewertet. Hier einige Ergebnisse im Überblick.

Wichtig ist vor allem eine strategische Mitarbeiter­planung: Betriebe, die im Jahr 2012 Personalpläne nutzten, hatten zwei Jahre später weniger Probleme, Fachkräfte einzustellen. Ebenfalls keine Überraschung: Bei der Besetzung von Stellen achten die Unternehmen besonderes auf fachliche und persönliche Kompetenzen der Bewerber. Für die langfristige Bindung von Fachkräften haben aus der Perspektive der Arbeitgeber das allgemeine Betriebsklima und die Bezahlung einen hohen Stellenwert.

Für viele Mitarbeiter ist der Jobwechsel kein Thema: Weniger als ein Drittel der Befragten hatte in den letzten zwölf Monaten darüber nachgedacht, die ­Fir­ma zu verlassen. Allerdings zeigte der Bericht Unterschiede auf. Hauptsächlich höher gebildete und besonders engagierte Beschäftigte sowie leitende Angestellte suchen häufiger aktiv nach einem anderen Arbeitsplatz. Außerdem werden diese auch öfter von anderen Arbeitgebern angesprochen.

Wechselwillige wünschen sich vor allem eine höhere Bezahlung und ­bessere Zusatzleistungen. An zweiter und dritter Stelle wurden veränderte Arbeitsinhalte sowie bessere Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten genannt.

Diejenigen, die wirklich gewechselt haben, gaben als wichtigste Begründung bessere Vorgesetzte an. Faire Behandlung durch Kollegen und Vorgesetzte sowie veränderte Arbeitsinhalte rangieren auf Platz zwei und drei, bessere Entwicklungschancen und bessere Bezahlung folgen auf Rang vier und fünf. Führungsqualitäten sind also das A und O, um Fachkräfte langfristig zu binden!

Wer mit seiner Arbeit zufrieden ist und sich mit seinem Betrieb verbunden fühlt, dessen Wunsch, den Arbeitgeber zu wechseln, ist vergleichsweise niedrig. Anders sieht es bei Mitarbeitern mit einem hohen Engagement aus: Es ist offenbar nicht gleichbedeutend mit einer hohen Bindung an den Arbeit­geber – eher umgekehrt! /