PTA-Forum online

Mehr Birken- und Gräserpollen erwartet

07.03.2016
Datenschutz

Von Annette Immel-Sehr / Nach Einschätzung des Deutschen Polleninforma­tionsdienstes (PID) wird dieses Jahr in vielen Regionen Deutschlands die Belastung durch Birkenpollen deutlich stärker aus­fallen als in 2015.

Auch die Konzentration an Gräserpollen steigt von Jahr zu Jahr. Dagegen werden Kräuterpollen, vor allem die Pollen des Beifuß, vermutlich nicht vermehrt auftreten.

Die Konzentrationen für Ambrosiapollen wiederum sind aufgrund des Fernflugs, ins­beson­dere aus der unga­rischen Tiefebene, schwer vorher berechenbar.

»Die ermittelten Zeiten für den Pollenflug helfen Allergikern, sich rechtzeitig auf die Belastung einzustellen«, so Professor Dr. Karl-Christian Bergmann, Leiter des PID. Der Experte rät Betroffenen, schon vor Beginn der jeweiligen Pollensaison einen Allergologen aufzusuchen. So hätten sie rechtzeitig entsprechende Medikamente zur Hand und könnten über andere ­Behandlungsmethoden, wie eine Kurzzeit-Immuntherapie, sprechen. /

Quelle: Europäische Stiftung für Allergieforschung