PTA-Forum online
Warnhinweise

Bitte nicht verschlucken

01.08.2008  09:52 Uhr

Warnhinweise

Bitte nicht verschlucken

Simone Ziegler

An die orangefarbenen Zeichen auf WC-Reinigern und giftigen Pflanzen-Spritzmitteln haben sich Verbraucher inzwischen gewöhnt. Doch warum gibt es mittlerweile diese Warnhinweise auch auf den kleinen Fläschchen mit ätherischen Ölen? Da die Medien widersprüchlich über ätherische Öle berichten, sind viele Liebhaber natürlicher Aromen und Essenzen verunsichert.

Anlass zu der gravierenden Veränderung der Deklaration waren Todesfälle von Kindern, die aus großen Flaschen Petroleumlampen-Öl getrunken hatten. Lampenöle füllen die Hersteller meist in großen Flaschen ab und färben diese zusätzlich ein. Kein Wunder, dass kleine Kinder die Flüssigkeit mit einem Fruchtsaft verwechseln, vor allem, wenn sie auch noch mit künstlichem Himbeeraroma angereichert ist. Also sahen die Behörden Handlungsbedarf – zu Recht, wie jeder meint. In der Folge schrieben die Verantwortlichen die Kennzeichnung mit Warnhinweisen auch für alle Fläschchen mit ätherischen Ölen vor. Und seitdem steht auf den kleinen Flaschen, auch mit 5 oder 10 ml Inhalt: »Gesundheitsschädlich: kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen. Bei Verschlucken kein Erbrechen herbeiführen. Sofort ärztlichen Rat einholen und dieses Etikett vorzeigen.« 

Diese Maßnahme kommentiert Professor Dr. Dietrich Wabner, Aromatherapeut und Präsident der Natural Oils Research Association (N.O.R.A.) International: »Beim bestimmungsgemäßen Gebrauch als Duftöle sehe ich keine Probleme und auch nicht bei der Einnahme von ein bis drei Tropfen. Nur beim Verschlucken größerer Mengen sind die Warnhinweise gerechtfertigt.« Ursprünglich seien die Warnhinweise für ätherische Öle nur für große Gefäße geplant gewesen. Sie sollten Lagerarbeiter warnen, die mit den Ölen im Tonnagenbereich umgehen.