PTA-Forum online
BVpta

Regionalleiter-Treffen

03.04.2017  10:20 Uhr

Von Bettina Schwarz / Wie schon im vergangenen Jahr fand nach der Mitgliederversammlung das diesjährige Regionalleiter-Treffen statt; dieses Mal am 14. März in Frankfurt. Zum Start des »Lageberichts« schilderte eine Kollegin ihre Suche nach einem neuen Veranstaltungsort für die regelmäßigen Fortbildungsveranstaltungen, nachdem die alte Lokalität ihre Pforten geschlossen hatte. Denn die Teilnehmer sind froh, dass sie nach wie vor wohnortnah Fortbildungen besuchen können. Wichtig für viele Kolleginnen: der Austausch untereinander über den Berufsalltag in ungezwungener Umgebung. Und dieses bei seit Jahren gleich bleibender Kostenbeteiligung von 3 Euro für Mitglieder und 5 Euro für Nichtmitglieder. Hier waren sich alle einig, dass diese Pauschale die Kosten der Organisa­torin (meist) deckt.

Pia Beckmann aus Borken, die in nächster Zeit eine neue Gruppe aufbauen will, nahm von dem Treffen viele Anregungen und Ideen mit. Die Regional­leiterinnen aus der Umgebung sagten ihr ihre Unterstützung zu, genauso wie die BVpta-Geschäftsstelle. Nina Schackmann wird die Gruppe in Saarbrücken übernehmen, die Barbara Kiefer aus Altersgründen nach vielen Jahren abgegeben hat. Sorgen bereitet das Themenangebot.

Der BVpta bietet mit seiner Bildungsgesellschaft eine der erfolgreichsten Fort- und Weiterbildungsportale an. Und diese Fortbildungsabende sind – im Verhältnis zu vielen anderen Angeboten – sehr kostengünstig. Auch werden an einem Abend viele Apotheken der Umgebung erreicht. Vielleicht sollten die Regionalleiter die Außendienstmitarbeiter verschiedender Firmen viel öfter auf diese Möglichkeiten hinweisen?

Auch die Mitgliederwerbung kam zur Sprache. Nach wie vor sehen viele Kolleginnen keinen Grund, ihren Berufs­verband zu unterstützen. Die Vorteile einer Mitgliedschaft im BVpta wurden nochmals thematisiert: Es geht schließlich um einen Beruf, den die meisten PTA viele Jahre, häufig auch viele Jahrzehnte ausüben möchten. Und wer Einfluss auf sein berufliches Leben nehmen möchte, sollte aktiv werden und nicht stillschweigend alles so akzeptieren, wie es ihm von außen auferlegt wird. Die Mitgliedschaft ist aber auch mit vielen finanziellen Vorteilen – und diese nicht nur bei Fort- und Weiterbildung – verbunden.­ So gibt es ein verbands­eigenes Versorgungswerk, das wesentlich mehr zu bieten hat als andere Anbieter. Alles in allem war der Gedanken­austausch rege, und alle versprachen, beim nächsten Treffen wieder dabei zu sein.

Die Geschäftsstelle und der BVpta-Vorstand danken allen Regionalleiterinnen für ihren unermüdlichen Einsatz für die KollegInnen und versprechen, dass ihnen in der Geschäftsstelle Linda Ullrich weiterhin als Ansprechpartnerin mit Rat und Tat zur Seite steht. /