PTA-Forum online

Entwarnung bei Kosmetika

06.04.2018
Datenschutz

Hochraffinierte Mineralöle in Kos­metika stehen im Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein. Als besonders heikel gelten Lippenpflegeprodukte, da schädliche Inhaltsstoffe über den Mund aufgenommen werden könnten.

Nun gab das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in dieser Frage Entwarnung. Aus Sicht des BfR sind gesundheitliche Risiken durch Mi­neral­öle bei Anwendung kosme­tischer Mittel auf der Haut nicht zu erwarten.

Durch eine entsprechende techno­logische Aufreinigung seien die Ge­halte an aromatischen Kohlenwasser­stoffen reduziert. Das Institut formulierte allerdings auch klare Empfehlungen, um das Risiko weiterhin so gering wie möglich zu ­halten. So sollten Hersteller­ für den Einsatz in Lippen­pflegeprodukten nur mittel- und hochviskose Mineralöle verwenden, da diese weniger leicht oral aufgenommen werden als niedrigviskose Mineralöle. Des Weiteren sollten sie nur solche Mineralölfraktionen ein­setzen, die von der Europäischen Behörde­ für Lebensmittelsicherheit (EFSA) für die Verwendung im Lebensmittelbereich zugelassen wurden. (ais)