PTA-Forum online

Schokolade macht schlau

25.04.2016
Datenschutz

Von Verena Arzbach / Wer regelmäßig Schokolade isst, kann besser denken: Das zumindest legen die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung nahe. Probanden einer Studie schnitten bei Tests zur geistigen Leistungsfähigkeit besonders gut ab, wenn sie regelmäßig Schokolade naschten. Das berichtet ein Team von Forschern aus den USA, Australien und Luxemburg im Fachmagazin »Appetite«.

Schokolade wird schon länger mit zahlreichen positiven Effekten auf die Gesundheit in Verbindung gebracht. So gilt zum Beispiel ein kardiovaskulärer Nutzen als belegt. Dass Schokolade auch die geistige Leistungsfähigkeit verbessern kann, zeigt nun die aktuelle Studie, bei der die Probanden – fast 1000 Erwachsene im Alter von 23 bis 98 Jahren – sich einer Reihe neuropsychologischer Tests unterzogen.

Demnach konnten sich die Teilnehmer, die mindestens einmal pro Woche Schokolade aßen, besser räumlich orientieren und zeigten ein leistungsfähigeres Gedächtnis. Auch bei Tests zum logischen Denken erreichten sie durchschnittlich höhere Punktzahlen als Teilnehmer, die selten oder nie Schokolade aßen.

Verantwortlich für die Effekte könnten die in der Schokolade enthaltenen Kakao-Flavonoide und Methylxanthine sein, schreiben die Forscher um Georgina E. Chrichton von der University of South Australia. Die Pflanzenstoffe sind vor allem in dunkler Schokolade in größeren Mengen enthalten. Allerdings mussten die Studienteilnehmer nicht angeben, ob sie weiße, Milch- oder Bitterschokolade verzehrten. Weitere Studien müssten daher untersuchen, welche Menge an Inhaltsstoffen wie lange verzehrt werden muss, um längerfristige Effekte zu erzielen, so die Autoren. /