PTA-Forum online
NRF aktuell

Vaseline und Prednisolon

28.09.2010  20:10 Uhr

NRF aktuell

Vaseline und Prednisolon

von Heike Fischer

Vaselin ist eine der ältesten Salbengrundlagen und daher Bestandteil vieler offizineller Dermatikagrundlagen. Ihre Basis sind Paraffinkohlenwasserstoffe. Werden Rezepturen mit Vaselin verordnet, besteht im Apothekenalltag häufig Unsicherheit, ob Gelbes oder Weißes Vaselin eingesetzt werden soll.

Bei Verordnung ohne nähere Bezeichnung sei Weißes Vaselin zu verwenden, lautete früher der Hinweis im Deutschen Arzneibuch (DAB). Mit dem Übergang der Monographie in das Europäische Arzneibuch (EuAB) ist dieser allerdings entfallen. Die Aussage, gelbes Vaselin erhöhe das Krebsrisiko, gilt heute als unbegründet.

Beide Vaselin-Typen sind nun im EuAB monographiert und somit zur Verwendung in Arzneimittelrezepturen zulässig. Sie unterscheiden sich lediglich im Bleichungsgrad. Beide Vaselinen dürfen Antioxidanzien enthalten, Art und Menge müssen jedoch vom Hersteller deklariert sein. Wollwachsalkoholsalben SR DAC können sowohl mit Gelbem als auch mit Weißem Vaselin hergestellt sein. Die Grundlage muss entsprechend benannt werden, siehe die NRF-Rezepturhinweise zu »Wollwachsalkoholsalbe«.

Prednisolon und Prednisolonacetat

Prednisolon und Prednisolonacetat werden unter anderem kutan bei entzündlichen und pruriginösen Hauterkrankungen angewendet. Auf der Haut sind Alkohol und Ester wirksam, sodass beide Formen in Dermatika eingesetzt werden können. Sie gehören zu den schwach wirksamen Externsteroiden. Bei kutaner Anwendung wirken sie etwa gleich stark, sodass beim Austausch weder eine Umrechnung (zum Beispiel auf molarer Basis) noch eine Konzentrationsanpassung erfolgen muss.

In Cremes sollte grundsätzlich Prednisolonacetat verwendet werden, da Prednisolon zum Prednisolon-Sesquihydrat umkristallisiert und zu Kristallwachstum führt. Prednisolonacetat ist außerdem stabiler gegenüber Oxidationsprozessen und Zersetzungen an der Dihydroxyaceton-Seitenkette, was in neutral und schwach basisch reagierenden Rezepturen relevant sein kann. 

Weitere Informationen finden Interessierte in der NRF-Vorschrift 11.35. »Hydrophile Prednisolonacetat-Creme 0,25 %/0,5 %« sowie in den NRF-Rezepturhinweisen zu »Prednisolon zur Anwendung auf der Haut« und »Glucocorticosteroide zur Anwendung auf der Haut«.