PTA-Forum online
Firmenporträt

Tradition und Innovation im ­Gleichklang

28.10.2010  15:37 Uhr

Firmenporträt

Tradition und Innovation im ­Gleichklang

Von Annette van Gessel, Gießen / Immer wieder greifen Vertreter der Schulmedizin die Homöopathie an. Die höheren Potenzen enthielten keine Substanz mehr und seien daher völlig wirkungslos. Doch ungeachtet dieser Kritik setzen viele deutsche Patienten hohes Vertrauen in die Kraft der Homöopathika. Jürgen F. Pascoe, Geschäftsführer der Firma Pascoe Naturmedizin, lassen diese Angriffe unbeeindruckt. Er hält an der Philosophie seines Unternehmens fest.

Seit 1896 hat sich das Unternehmen der Erforschung, Entwicklung und Herstellung homöopathischer Komplexpräparate und pflanzlicher Arzneimittel verpflichtet. Zunächst stellte der Apotheker Friedrich H. Pascoe in seiner Mellinghoff´schen Apotheke in Mülheim an der Ruhr die ersten pflanzlichen und homöopathischen Präparate nach den Rezepten von Pastor Emanuel Felke (1856 bis 1926) her. Felke gilt als einer der wichtigen Begründer der Therapie mit Komplexmitteln. Die Rezepte Felkes regten den Apotheker zu intensiven eigenen Forschungen an. Außerdem trug er damals alles verfügbare Material über Arzneipflanzen zusammen. Im Jahr 1918 gründete er die Firma »Apotheker Friedrich Pascoe – Pharmazeutische Präparate« in Gießen. Nach dem Sohn des Firmengründers Fritz Pascoe führt nun dessen Enkel Jürgen F. Pascoe seit 1983 die Firma.

 

Derzeit stellt das Unternehmen mit mehr als 190 Mitarbeitern rund 220 Produkte her. Das Leistungsspektrum umfasst ein breites Sortiment an homöopathischen Komplexmitteln, aber auch Phytotherapeutika sowie Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Tabletten, Liquida, Pulvern, Injektionslösungen und Salben. »In unseren Komplexhomöopathika verarbeiten wir fixe Arzneimittelkombinationen von der Urtinktur bis maximal zur Potenz D12«, informiert der jetzige Geschäftsführer. Die Indikationsgebiete reichen von Gelenk- und Herzbeschwerden über Störungen des Lymphflusses und der Verdauung bis hin zu Zellschutz und nervlicher Erschöpfung. Im Unterschied zu den klassischen homöopathischen Einzelmitteln werden homöopathische Kombinationsarzneimittel indikationsbezogen eingesetzt. Daher lässt sich ihre Wirkung durch klinische, placebokontrollierte und doppelblinde Studien überprüfen. »Seit 1995 wurden 476 klinische Studien mit über 3 Millionen Patienten durchgeführt und dokumentiert«, berichtet Pascoe.

 

Qualitätssicherung durch Technik

 

Die »Rohstoffe« für die pflanzlichen Arzneimittel und Homöopathika wie Ringelblume, Sonnenhut, Mariendistel, Lilie und viele andere werden auf ausgesuchten Flächen kultiviert, wenn möglich nach den Grundsätzen des kontrolliert biologischen Anbaus oder sogar nach den Prinzipien des Demeteranbaus. Falls es die Wachstumsbedingungen erlauben, lässt Pascoe die Heilpflanzen in der unmittelbaren räumlichen Umgebung anbauen. So muss die geschnittene Ware nach der Ernte keine langen Wege zurücklegen, die sich möglicherweise auf die Qualität auswirken könnten. Selbstverständlich gehören alle für Arzneimittel vorgeschriebenen Identitäts- und Qualitätsprüfungen zum Standard der Firma, ebenso wie die Tatsache, dass die gesamte Produktion nach GMP-Richtlinien (Good Manufacturing Practices) erfolgt. »Unser familiengeführtes Unternehmen steht seit 1896 für einen hohen qualitativen Standard in der Naturmedizin. Wir erforschen die Arzneimittel mit den besten wissenschaftlichen Methoden, verarbeiten und entwickeln sie stets weiter«, so Pascoe. Überlieferte Rezepturen werden nach den modernsten Verfahren und gleichzeitig nach traditionellen homöopathischen Grundsätzen hergestellt. Trotz computergesteuerter High-Tech-Anlagen erfordert der gesamte Prozess immer wieder Arbeiten, die nur Menschen mit Erfahrung und Liebe zum Detail durchführen können.

 

Preis für umweltorientierte Investition

 

Als erstes pharmazeutisches Unternehmen weltweit führte Pascoe die papierlose Dokumentation aller Produktionsschritte ein. Dadurch verringern sich die Kosten für Energie und Papierverbrauch erheblich. Für diese Pionierleistung erhielt Pascoe 2006 den ersten Innovationspreis mit dem Gütesiegel TOP 100 und zählte damit zu den 100 innovativsten mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Im Juli 2010 folgte die zweite Auszeichnung, diesmal für die Kategorien »Innovatives Marketing« und »Prozesse und Organisation«.

 

Die Integration modernster Umweltschutzverfahren in die komplette Produktion ist für den Geschäftsführer seit Jahren selbstverständlich. »Neuerungen sehen wir grundsätzlich als Chance und fördern sie gezielt. Wir sehen die neue Auszeichnung als Bestätigung unserer Arbeit und Motivation, uns den Herausforderungen der Zukunft zu stellen«, so Pascoe.

 

Zum Wohl seiner Mitarbeiter greift der Geschäftsführer auch zu unkonventionellen Maßnahmen, zum Beispiel sind die Büros und Schulungsräume individuell nach Feng-Shui-Kriterien gestaltet. Auch der Besucher erlebt die besondere Atmosphäre, das freundschaftliche und teamorientierte Arbeitsklima im gesamten Unternehmen.

 

Wie erfolgreich dieser Weg ist, zeigen einige Zahlen: Derzeit können Patienten und Therapeuten weltweit in weiteren 25 Ländern Produkte von Pascoe kaufen und sich nach dessen Konzepten behandeln. Der Umsatz des Unternehmens hat sich in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt. /

TEILEN
Datenschutz