PTA-Forum online

Fünf Tipps für gesunde Augen

18.05.2018
Datenschutz

Augenerkrankungen wie die altersbedingte Makulade­generation (AMD), die diabetische Retinopathie, Glaukom und Katarakt verlaufen im Anfangsstadium häufig symptomlos. Betroffene suchen oft erst einen Augenarzt auf, wenn die Krankheit schon vorangeschritten ist.

In einer Pressemitteilung hat die American Academy of Oph­t­halmology (AAO) daher fünf Ratschläge veröffentlicht, um das Risiko von altersbedingten Augenkrankheiten zu verringern.

1 | Check-up mit 40

Bei einer Vorsorgeuntersuchung kann der Augenarzt altersbedingte Augenleiden erkennen, behandeln und das Voranschreiten der Erkrankung verhindern. Daher rät die US-amerikanische Gesellschaft zu einer umfassenden Augenuntersuchung im Alter von 40 Jahren.

2 | Eigene Familiengeschichte kennen

Ist ein naher Verwandter an AMD erkrankt, liegt die Wahrscheinlichkeit, selbst eine Makuladegeneration zu entwickeln, bei 50 Prozent. Auch das Risiko, an grünem Star zu erkranken, ist um das Vier- bis Neunfache erhöht, wenn die Erkrankung in der Familie vorkommt.

3 | Gesunde Ernährung

Die Ernährung spielt auch für die Gesundheit der Augen eine wichtige Rolle. Besonders zu empfehlen sind laut der AAO Zitrusfrüchte, pflanzliches Öl, Nüsse, Vollkornprodukte, dunkelgrünes Blattgemüse und Kaltwasserfisch.

4 | Rauchstopp

Rauchen erhöht das Risiko, an Augenleiden wie AMD oder grauem Star zu erkranken. Auch kardiovaskuläre Erkrankungen, die durch das Rauchen gefördert werden, können indirekt den Augen schaden. Außerdem: Durch Zigarettenrauch nehmen die Beschwerden eines trockenen Auges zu. Auch Passiv-Rauchen sollte daher möglichst vermieden werden.

5 | Sonnenbrillen mit 100-prozentigem UV-Schutz tragen

Zu viel UV-Strahlung erhöht das Risiko von grauem Star, auffälligem Zellwachstum oder Krebs. (cw)