PTA-Forum online

Wandern hält alte Menschen fit

26.07.2013  09:04 Uhr

Von Annette Immel-Sehr / Von regelmäßigem Wandern profitieren auch ältere Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Darauf machte kürzlich der Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) aufmerksam.

»Die beim Wandern aufgebrachte Leistung des Herz-Kreislauf-Systems von 50 bis 150 Watt über mehrere Stunden trainiert den Herzmuskel und die Blutgefäße. Dadurch erhöht sich die Pumpleistung des Herzens, die Blutgefäße bleiben elastisch, Puls und Blutdruck sinken – und damit auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen«, erläuterte der Bundesvorsitzende des Verbandes, Dr. Norbert Smetak. Bewegungsarmut im Alter ist zweifach ungünstig: Die Muskulatur wird relativ schnell abgebaut, wodurch sich die Kondition verschlechtert. Außerdem führt mangelnde Bewegung eher zu einer Zunahme des Körpergewichts, vor allem im höheren Lebensalter.

Mit nur zwei leichten Wanderungen pro Woche können selbst bislang sportlich inaktive, ältere Menschen ihre Fitness deutlich verbessern. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die das Institut für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung e V. (ILUG) an der Universität Halle-Wittenberg unter Leitung von Professor Dr. Kuno Hottenrott durchführte. Die Studienteilnehmer wanderten sieben Wochen lang zweimal wöchentlich. Dabei legten sie Strecken zwischen 3,8 und 5,6 km zurück. Zu Beginn führten sie unter Anleitung einer Fachkraft einige physiotherapeutische Übungen zur Bewegungskoordination und Muskelkräftigung durch. Gegenüber der passiven Kontrollgruppe verringerte sich bei den Wanderern am Ende das Körpergewicht signifikant um durchschnittlich 2,3 Kilogramm. Ausdauer und Koordination waren deutlich besser. Die maximale Herz­frequenz sank um 12 Schläge und der diastolische Blutdruck um 4,3 mmHg.

Wandern eignet sich als Sportart auch deshalb gut für ältere Menschen, da sportlich Inaktive mit kurzen Strecken beginnen und die Anforderungen nach Belieben steigern können. Neben weiteren positiven, körperlichen Effekten, zum Beispiel die Stärkung des Immunsystems, Kräftigung von Muskeln und Knochen, Anregung des Stoffwechsels, tut Wandern auch der Seele gut: Die Bewegung in der Natur hilft Stress abzubauen und fördert Zufriedenheit und Wohlbefinden. Noch mehr Spaß macht das Wandern in der Gruppe. »Die Freude an gemeinsamen, nicht überfordernden Wanderungen können ältere Menschen zu mehr Bewegung motivieren«, betonte Smetak. /

Quellen: Bundesverband Niedergelassene Kardiologen e.V. (BNK), Institut für Leistungs­diagnostik und Gesundheitsförderung e. V. (ILUG)