PTA-Forum online

Glück und Lachen sind ansteckend

22.12.2008  09:24 Uhr

Glück und Lachen sind ansteckend

PTA-Forum / Schon lange interessiert Wissenschaftler die Frage: Was macht Menschen eigentlich glücklich? Nun behaupten amerikanische Wissenschaftler, dass Glück ansteckend ist wie Lachen.

 Nicholas Christakis von der Harvard University in Cambridge und James Fowler von der University of California in San Diego beurteilten Daten der »Framingham Heart Study«, in der die Herzgesundheit der Bewohner des US-Kleinstadt Framingham untersucht wurde. Die Studienteilnehmer im Alter von 21 bis 70 Jahren wurden zu verschiedenen Aspekten ihres Lebens und ihrer Gesundheit befragt, unter anderem zu ihren Verwandten und zu nahen Freunden. 

Für ihre Studie werteten die amerikanischen Wissenschaftler die Aussagen von 4739 Personen im Zeitraum von 1983 bis 2003 aus. In diesen 20 Jahren hatten die Studienteilnehmer insgesamt 53.228 soziale Kontakte. Das wesentliche Ergebnis der Datenanalyse: Das Glück eines nahestehenden Menschen beeinflusst das eigene Glücksempfinden. Und: Wer von vielen glücklichen Menschen umgeben ist, dessen Chancen, selbst glücklich zu sein, sind deutlich höher.

Allerdings müssen die glücklichen Menschen in der Nähe leben, der Effekt verringert sich quasi mit jedem Kilometer. In der Nähe lebende zufriedene Geschwister erhöhen die Chance auf eigenes Glück um 14 Prozent, nahe wohnende Freunde um 25 Prozent, Nachbarn sogar um 34 Prozent. Ein weiteres Ergebnis: »Glücklicherweise« ist Unglück weit weniger ansteckend, nur zu 7 Prozent. 

Fowler und Christakis sind davon überzeugt, dass Menschen sich mit ihren Emotionen regelrecht anstecken. Wie das Lachen verstärke auch das Gefühl glücklich zu sein die sozialen Bindungen innerhalb einer Gruppe.

Quelle: British Medical Journal