PTA-Forum online
Münster

Botanische Exkursion für angehende PTA

19.06.2017
Datenschutz

PTA-Schule Münster / Botanische Artenkenntnisse gehören für angehende pharmazeutisch-technische Assistenten zur Ausbildung. Die PTA-Schule und der Naturschutzbund (NABU) haben daher schon seit einigen Jahren eine Kooperation, die mit einer botanischen Exkursion die Ausbildung unterstützt.

So trafen sich am 15. Mai 2017 bei schönstem Wetter knapp 40 Auszubildende und ihre Lehrerinnen, Frau Bußmann und Frau Bischoff, an der Brücke des Prozessionsweges mit Dr. Thomas Hövelmann von der NABU-Naturschutzstation Münsterland. Ziel war es, möglichst viele heimische Wildkräuter zu finden, die medizinisch verwendet werden, aber auch, die allgemeinen Kenntnisse über die heimischen Pflanzenarten zu verbessern. Es ist faszinierend, wie viele der gefundenen heimischen Pflanzen heilende Kräfte in sich tragen: Der Beinwell hilft bei Knochenbrüchen, die Rinde der Weide durch die Salicylsäure bei Kopfschmerzen, der Hopfen hat beruhigende Wirkung und das Schöllkraut hilft gegen Warzen. Letzteres ist die einzige heimische Pflanze mit gelbem Milchsaft. So viel Wissen über die Heilkraft der Natur gilt es als Kulturgut zu bewahren.

Hövelmann ging auch auf unterschiedliche Merkmale von Pflanzenfamilien ein und erklärte anschaulich die Bestäubungstechniken des Aronstabes. Angelockte Schmetterlingsmücken werden für ein paar Tage gefangen gehalten und bekommen dafür eine »tolle Partylocation mit Buffet«: Auf dem Blütenboden wird es mollig warm und sie haben immer genügend Nektar zum Trinken.

Für die Auszubildenden ist es obligatorisch, ein Herbarium anzulegen. Deswegen wurde auf der Exkursion kräftig gepflückt und geschnitten. Am Ende gingen die Teilnehmer zufrieden von dannen, mit der Gewissheit, etliche kostbare Schätze im Gepäck und für ihre Ausbildung wichtiges Wissen gewonnen zu haben. Der Weißdorn war besonders beliebt für das Herbarium der angehenden PTA: Die Früchte sind ein wirksames Herzmittel. /