PTA-Forum online

ADHS-Medikamente als Unfallschutz

30.06.2017  09:50 Uhr

Wie wichtig es speziell für die Verkehrssicherheit ist, dass ADHS-Patienten regelmäßig ihre ­Medikamente einnehmen, zeigte ein Team um Dr. Zheng Chang vom Karolinksa-Institut in Stockholm.

Anhand von Datenbanken mit Angaben von etwa 150 Millionen US-Versicherten, darunter 2,3 Millionen Menschen, bei denen ADHS diagnostiziert worden war oder die ADHS-Medikamente einnahmen, analysierten die Wissenschaftler, in welchen Monaten die Patienten ein ADHS-Medikament bekommen hatten und in welchen Monaten sie notfallmäßig in Folge eines Verkehrsunfalls in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Die Analyse ergab, dass sich in Bezug auf die Gesamtpopulation der an ADHS Erkrankten in den Monaten mit ADHS-Mitteln bei Männern 12 Prozent weniger Unfälle und bei Frauen 14 Prozent weniger ereigneten. (iw)