PTA-Forum online

Durchfallgefahr im Sommer

02.07.2018  15:06 Uhr

Sommerliche Grillabende können zu einer­ Lebensmittelinfektion führen, wenn Geflügelfleisch nicht aus­reichend durchgegart wird. 

Die häufigsten bakte­riellen Erreger solcher Infek­tionen sind nicht etwa Salmonellen, sondern Campylobacter. Darauf weist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hin. 

Campylo­bacter leben vor allem im Darm von Hühnern, ohne dass diese dadurch erkranken. Häufig ist auch der unbe­sorgte Umgang mit Lebensmitteln die Ursache einer Infektion. Wenn zum Beispiel eine rohe Hühnerkeule mit der Hand auf den Grill gelegt und mit derselben Hand das fertige Würstchen auf den Teller befördert wird, kann das bereits­ für eine Infektion ausreichen. Betroffene leiden unter einer Darmentzündung mit starkem Krankheitsgefühl, Bauchschmerzen, Fieber und mitunter blutigen Durchfällen. Auch mit Kot beschmutzte Hühnereier bergen ein Infektionsrisiko. Allerdings ist die Gefahr deutlich geringer als bei frischem­ Hühnerfleisch. Nach dem Kontakt mit rohen Eiern sind Küchen­utensilien und Hände gründlich zu reini­gen. (ais)