PTA-Forum online

HPV-Impfung für Jungen

02.07.2018  15:06 Uhr

Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts hat beschlossen, die Impfung gegen krebserre­gende humane Papillomaviren (HPV) auch für Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren zu empfehlen. 

»Das wurde auch höchste­ Zeit«, kommentierte Medi­zin-Nobel­preisträger Harald zur Hausen in einem Interview mit dem Krebs­in­for­mations­dienst. »Es gibt ja schon seit langem eine ganze Reihe an zwingenden Gründen dafür, auch Jungs zu impfen: Das offensichtlichste Argument ist, dass in nahezu allen Kultur­en die jungen Männer mehr Sexual­partner haben als Frauen der gleichen Altersgruppe. Damit sind Männer die wichtigsten Verbreiter der Infektion.«

Die HPV-Impfung schützt nicht nur vor Gebärmutterhalskrebs, sondern auch vor verschiedenen anderen Krebsarten, die Männer treffen können, etwa Mund-Rachen-Krebs oder Analkrebs. Insgesamt gehen pro Jahr in Deutschland etwa 1000 Krebsfälle bei Männern auf das Konto von HPV. Die Empfehlung der STIKO gilt offiziell ab Ende August mit Veröffentlichung im Epidemiolo­gischen Bulletin 34/2018 des Robert-Koch-Instituts. Der Gemeinsame Bundes­ausschuss hat dann die Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen zu prüfen. (ais)