PTA-Forum online
Arzneipflanzenporträt

Traubensilberkerze

02.07.2018
Datenschutz

Traubensilberkerze Actaea racemosa [Syn. Cimicifuga racemosa]
Weiterer Name: Amerikanisches Wanzenkraut
Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

Merkmale

  • Ausdauernde krautige Pflanze;
  • bis zu 2 m hohe aufrechte, kahle Stängel;
  • relativ große Laubblätter, bestehend aus einem 15 bis 60 cm langen, kahlen Blattstiel und einer doppelt bis dreifach gefiederten Blattspreite;
  • Fiederblättchen länglich und scharf gesägt;
  • traubige Blütenstände aus zahlreichen kleinen weißen Blüten mit auffällig herausragenden Staubblättern;
  • Blütezeit Juni bis Juli; 5 bis 10 cm große, eiförmig dickwandige Balgfrucht mit zahlreichen Samen;
  • langlebiges Rhizom als Überwinterungsorgan

Heimat

  • östliches Nordamerika und Kanada
  • wächst heute auch in Europa
  • Droge stammt vorwiegend aus Wildsammlungen in bestimmten Gebieten der USA und Kanadas.

Arzneilich verwendete Pflanzenteile

  • unterirdische Teile der Pflanze, bestehend aus Wurzelstock und Wurzel (Cimicifugae rhizoma)

Inhaltsstoffe

  • Triterpenglykoside
  • Phenylpropanderivate

Medizinische Anwendung

  • Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen und übermäßiges Schwitzen, Schlafstörungen und nervöse Reizbarkeit
  • prämenstruell und dysmenorr­hoisch bedingte neurovegetative Beschwerden (Kommission E)

Empfohlene Dosierung

  • Bei Trockenextrakten liegt die wirksame Tagesdosis je nach Art der Herstellung zwischen 4,2 mg und 7,5 mg.

Wechselwirkungen

  • keine bekannt

Abgabehinweise

  • Anwendung nur in Form von Fertigarzneimitteln, um die erforderliche Wirkstoffkonzentration zu erzielen
  • Traubensilberkerzen-Wurzelstock nicht zusammen mit Östrogenen einnehmen
  • Patientinnen mit Leberfunktionsstörungen sollten die Einnahme abbrechen, wenn Symptome wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gelbfärbung der Haut/Augen, massive Oberbauch­­beschwerden, dunkel gefärbter Urin oder Vaginalblutungen auftreten. In diesem Fall sollten sie ärztlichen Rat einholen.
  • Patientinnen, die wegen eines östrogenabhängigen Tumors (z. B. Brustkrebs) behandelt werden oder wurden, sollten Traubensilberkerzen-Wurzelstock nur nach ärztlichem Rat einnehmen.
  • nicht in Schwangerschaft und Stillzeit anwenden

Bei Wanzen unbeliebt

Der botanische Name der Traubensilberkerze »Cimicifuga racemosa« leitet sich vom lateinischen Wort cimex (Genitiv cimicis) ab, was »Wanze« bedeutet. In der Kombination mit -fuga (vom lateinischen fugare = in die Flucht schlagen) weist der Name darauf hin, dass die Pflanze Wanzen vertreiben kann. Für diese Eigenschaft wird ihr intensiver Geruch verantwortlich gemacht. Der volkstümliche Namen »Wanzenkraut« kommt also nicht von ungefähr. Als Wanzenkraut bezeichnet der Volksmund allerdings auch weitere Pflanzen, wie beispielsweise den Echten Koriander.

Beispiele für Monopräparate

  • Cimicifuga Stada®
  • Femikliman®
  • femiLoges®
  • Galafem®
  • Klimadynon®
  • Remifemin®
  • Sinei®

Beispiele für Kombipräparate

  • Dr. Böhm® Traubensilberkerze mit Johanniskraut
  • Remifemin® plus