PTA-Forum online
Erkältung

Neue Studie zu Fixkombination

27.09.2013  11:58 Uhr

Von Verena Arzbach, Hamburg / Seit zehn Jahren lindert das Kombinationsmittel Aspirin Complex die Beschwerden der Patienten bei grippalen Infekten. Anlässlich des Geburtstags präsentierte der Hersteller Bayer in Hamburg eine neue Studie zur Wirksamkeit der Kombination aus dem Analgetikum Acetylsalicylsäure (ASS) und dem Sympathomimetikum Pseudoephedrin.

In der Vishnu-Studie, benannt nach der vierarmigen indischen Gottheit, untersuchte Bayer die Kombination von ASS und Pseudoephedrin im Vergleich zu einer Therapie mit jeweils ASS oder Pseudoephedrin allein sowie gegen Placebo. An der doppelblinden randomisierten Studie in Großbritannien nahmen insgesamt 833 Patienten mit einer akuten, viralen Infektion der oberen Atemwege teil, die mit Schmerzen und Nasenschleimhautschwellung verbunden war. Die Patienten erhielten entweder 1000 Milligramm Acetylsalicylsäure oder 60 Milligramm Pseudo­ephedrin, beides in Kombination (entspricht zwei Beuteln Aspirin Complex Granulat) oder ein Placebo-Granulat.

Drei Tage lang bewerteten die Patienten ihre Schmerzen auf einer fünfstufigen Skala; nach der ersten Dosis vier Stunden lang jede Stunde sowie einmal jeden Abend. Wie stark die verstopfte Nase die Atmung der Erkälteten beeinträchtigte, beurteilte Studienleiter Professor Ronald Eccles von der Universität Cardiff mittels Rhinomanometrie. Mit diesem Messverfahren lässt sich der Luftwiderstand beim Atmen durch die Nase bestimmen. Zudem bewerteten die Patienten selbst die Nasen­verstopfung anhand einer Skala.

Nach drei Tagen Behandlung war die Kombination von ASS und Pseudoephedrin den Monosubstanzen überlegen, berichten die Autoren der Studie im Fachjournal »Clinical Pharmacology in Drug Development«. Gegen die Schmerzen wirkte die Zweier-Kombination statistisch signifikant besser als Placebo und Pseudoephedrin allein. Auch gegenüber der Monotherapie mit ASS schnitt die Kombination leicht besser ab, der Unterschied war jedoch statistisch nicht signifikant. In der Indikation Abschwellung der Nasenschleimhaut erwies sich die Kombination im Vergleich mit Pseudo­ephedrin allein zwar nicht als wirksamer, jedoch war die fixe Kombination der Monosubstanz ASS sowie Placebo signifikant überlegen. Während der Studie traten keine unerwünschten Ereignisse und keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auf. /

E-Mail-Adresse der Verfasserin

v.arzbach(at)govi.de