PTA-Forum online

Spielkonsole verbessert Balance bei Multipler Sklerose

16.09.2014
Datenschutz

Von Verena Arzbach / Das »Balance Board«, das mit der Spielkonsole Nintendo Wii betrieben wird, verbessert das Gleichgewicht von Patienten mit Multipler Sklerose (MS). Bei regelmäßigem Training veränderten sich Regionen im Gehirn, die eine Rolle beim Gleichgewicht und bei Bewegungen spielen.

Forscher um Dr. Luca Prosperini von der Sapienza Universität in Rom untersuchten, wie sich regelmäßiges Training mit dem Balance Board auf die Gehirnfunktion von MS-Patienten auswirkt, die aufgrund ihrer Erkrankung häufig unter Gleichgewichtsstörungen leiden. Das Balance Board ist ein Videospiel-Zubehör, seine Größe entspricht etwa einer Körperwaage. Der Nutzer stellt sich darauf und steuert hauptsächlich durch Verlagern seines Gewichts eine Spielfigur auf dem Bildschirm, zum Beispiel beim Skifahren oder Tanzen. Drucksensoren übertragen die Bewegungen an die Wii-Konsole.

Die Forscher fanden heraus, dass durch regelmäßige Bewegungsübungen bestimmte Regionen im Gehirn der 27 Studienteilnehmer umgebaut wurden, vor allem Bereiche der weißen Substanz, deren Nervenfasern Signale an das Gehirn und den gesamten Körper weiterleiten. Die Veränderungen gingen auch mit einer besseren Balance bei Gleichgewicht-Tests einher und die Patienten stürzten seltener, wenn sie an fünf Tagen pro Woche je 30 bis 40 Minuten trainierten.

Allerdings: Die Veränderungen im Gehirn waren nicht von Dauer. Sie hielten ebenso wie der positive Effekt auf die Beweglichkeit nur so lange an, wie die Patienten regelmäßig trainierten. Ob Ärzte MS-Patienten also in Zukunft solche Videospiele empfehlen können, ist noch unklar. Dazu sind weitere Untersuchungen nötig, zumal die Studie mit nur 27 Teilnehmern sehr klein war. /

Quelle: Radiology