PTA-Forum online
Aus PTA-Schulen

Zu Gast im privaten Pharma-Großhandel

16.09.2014
Datenschutz

Von Daniela Schüller / Einen Schultag der anderen Art erlebten 75 Schülerinnen und Schüler der PTA-Schule Würzburg, als sie im Juli den privaten Pharma-Großhandel Ebert+Jacobi besuchten. Statt die Schulbank zu drücken, besichtigten sie den modernen Betrieb und verfolgten den Weg eines Arzneimittels vom Bestell­eingang bis zur Auslieferung in die Apotheke.

Drei Mitarbeiterinnen aus der Personal- und Ausbildungsabteilung, Bettina Sambeth, Christina Kröner und Patrick Bott, führten die zukünftigen pharmazeutisch-technischen Assistentinnen und Assistenten durch den Betrieb. Sie zeigten den interessierten Besuchern, dass die schnelle Versorgung mit Arzneimitteln eine logistische Meisterleistung ist, die nur mit funktionierender Technik und einem eingespielten Mitarbeiterteam zu meistern ist.

Bei Ebert+Jacobi kommen bis zu 100 000 Packungen pro Tag über den Wareneingang ins Haus. Ungefähr ebenso viele verlassen das Unternehmen dann wieder mit circa 300 Autotouren in Richtung Apotheken. Fünf moderne Kommissionierautomaten werden eingesetzt, um die rund 5500 täglich eingehenden Aufträge exakt und schnell bearbeiten zu können. So wird garantiert, dass es von der Auftragsannahme bis zur Auslieferung der Kunden durchschnittlich nur 2,5 Stunden dauert. Diese Präzision führte zu erstaunten Gesichtern der PTA-Schülerinnen und -Schüler, als sie durch das moderne Logistikzentrum geführt wurden. Kaum einer vermutete vorher diese moderne Technik bei einer Pharmagroßhandlung.

Wenn sie in Zukunft ein Ebert+Jacobi Fahrzeug auf der Straße sähe oder später selbst eine Bestellung in der Apotheke aufgebe, wisse sie nun, welche aufwändige Logistik dahinter stünde, sagte eine angehende PTA und war von dem interessanten Tag begeistert. /