PTA-Forum online
Arzneipflanzenporträt

Mäusedorn

Stechender Mäusedorn, Ruscus aculeatus
Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae)
Weitere Namen: Dornmyrte, Myrtendorn
Annette Immel-Sehr
14.07.2017
Datenschutz

Merkmale

Bis zu 1 m hoher Strauch mit weißen Blüten von April bis Mai, rote, kirschgroße, kugelige Früchte.
Botanische Besonderheit: Die blattartig verbreiterten 1,5 bis 2,5 cm langen Seitentriebe (Phyllokladien) erscheinen wie Blätter. Sie sind ledrig hart und enden mit einer scharfen Spitze. Mit ihrer grünen Farbe (Chlorophyll) übernehmen die Phyllokladien die Photosynthese. Die eigentlichen Blätter sind unscheinbare Schuppen.

Heimat

Mittelmeerraum, Nordafrika bis Vorderasien; an sonnigen, steinigen Hängen in einigen Ländern unter Artenschutz.

Arzneidroge stammt meist aus Mittelmeerländern.

Arzneilich verwendete Pflanzenteile

Wurzelstock mit anhängenden Wurzeln.

Die Qualität des Mäusedornwurzelstocks (Rusci rhizoma) ist im Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur.) festgelegt.

Inhaltsstoffe

Steroidsaponine (daraus isoliertes Aglykongemisch wird als »Ruscogenine« bezeichnet), außerdem Phytosterole und Triterpene.

Medizinische Anwendung

Vom HMPC als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft.

Zur unterstützenden Therapie bei Schmerzen oder Schwere­gefühl in den Beinen aufgrund einer chronisch venösen Insuffizienz (CVI).

Gegen Juckreiz und Brennen bei Hämorrhoiden.

Nebenwirkungen

selten Magenschmerzen, Übelkeit, Durchfall

Wechselwirkungen

Nicht bekannt

Abgabehinweise

Eine Wirkung ist erst nach langfristiger Anwendung zu erwarten. Um Venenbeschwerden in der Sommerzeit vorzubeugen, sollte die Behandlung bereits im Frühjahr beginnen. Ergänzend können Venen­­gymnastik und Stützstrümpfe empfohlen werden.

Nicht in Schwangerschaft und Stillzeit anwenden, da keine Untersuchungen zur Unbedenklichkeit vorliegen.

Zubereitungen

Keine Anwendung als Tee, nur als Fertigarzneimittel (Kapseln, Tabletten). Der Extrakt wird auf den Gehalt an Saponinen (Ruscogenin) eingestellt.

Präparatebeispiele

  • Cefadyn® Filmtabletten
  • Phlebodril® Venenkapseln
  • Venelbin ruscus® Neu Kapseln
  • Mäuseschreck

Die Bezeichnung Mäusedorn verdankt der Strauch wahrscheinlich den Metzgern: Sie hängten früher die dornigen Zweige zwischen ihre Fleisch­vorräte, um Mäuse fernzu­halten. Die Zweige sollen auch in Körbe für Lebensmittel verflochten worden sein, um Mäuse und Ratten abzuwehren.