PTA-Forum online
Stress am Arbeitsplatz

Belastungen erkennen

02.08.2016  11:15 Uhr

Von Sigrid Joachimsthaler / Unter phasenweisem Stress leidet weder die Arbeitsleistung noch die Gesundheit. Doch dauerhafte Belastungen am Arbeitsplatz, die nicht abgestellt werden, können krank machen. Daher muss der Arbeitgeber sie im Rahmen der im Arbeitsschutzgesetz vorgeschriebenen Gefährdungsbeurteilung erfassen.

Für die einen ist es der permanente Zeitdruck, für die anderen das schlechte Arbeitsklima oder die mangelnde Arbeitsorganisation und für wieder andere das Gefühl, ständig unterfordert und nicht wertgeschätzt zu sein: Stressoren am Arbeitsplatz gibt es viele. Doch der Umgang mit den Belastungen ist individuell unterschiedlich. Was den einen zu Hochtouren auflaufen oder die Auseinandersetzung mit dem Chef suchen lässt, löst bei dem anderen Depressionen oder sogar einen Burn-out aus.

Fakt ist, dass das Arbeitsschutzgesetz alle Betriebe – unabhängig von der Mitarbeiterzahl – dazu verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung einschließlich der psychischen Belastungen durchzuführen (§ 5 ArbSchG). Das kann zum Beispiel zu organisatorischen Änderungen führen. Allerdings sollte auch den Mitarbeitern ein Angebot gemacht werden, damit sie mit den Stressoren besser umzugehen lernen und sich so vor gesundheitlichen Folgen schützen. Daher sind Stress­präventionskurse im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements eine sinnvolle Op­tion und können auch von der Krankenkasse bezahlt werden, wenn sie nach § 20 SGB V anerkannt sind.

Angebote für Mitglieder

Die Apothekengewerkschaft Adexa bietet aktuell Mitgliedern eine Reihe von Seminaren an, bei denen sie in einer kleinen Gruppe von maximal zehn Personen in die Theorie und Praxis der Stressprävention eingeführt werden. Das ist in doppeltem Sinne hilfreich: sowohl für die eigene Arbeitssituation als auch für die Beratung in der Apotheke.

Das erste Seminar in Hamburg am 16. Juli fand großen Anklang. Referentin ist die Stressmanagementtrainerin und PTA Tatiana Dikta, B.Sc. Drei weitere Seminare finden in Essen, Bochum und Münster statt: am 24. September in Essen, am 29. Oktober in Bochum und am 19. November in Münster, jeweils von 14 bis 17.30 Uhr. Die Seminare sind für Adexa-Mitglieder kostenfrei. Weitere Informationenen finden Interessierte unter www.adexa-online.de/aktuelles/termine/. Anmeldung ab sofort unter Tel. 0176 5347232 oder per E-Mail an rg-west@adexa-online.de

Adexa-Mitglieder in den Kammerbezirken Nordrhein und Westfalen- Lippe haben außerdem die Möglichkeit, sich zum Thema Stressmanagement, betriebliches Gesundheitsmanagement und psychische Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz beraten zu lassen, per E-Mail an rg-west@adexa-online.de oder unter Tel. 0251 59083111. /