PTA-Forum online
Gewitter

Kinder sollten Regeln kennen

02.08.2016  11:15 Uhr

Von Annette van Gessel / Die Gefahr, hierzulande von einem Blitz getötet zu werden, ist sehr gering. Allerdings nimmt wegen der Klimaerwärmung die Zahl der Gewitter von Jahr zu Jahr zu: Im Jahr 2014 wurden in Deutschland mehr als 600 000 Blitzeinschläge registriert, besonders viele im Juli. Da ein Gewitter häufig sehr schnell aufzieht, sollten auch Kinder wissen, wie sie sich richtig verhalten.

Das Zerstörungspotenzial eines Blitzes ist enorm: Die Temperatur im Blitzkanal kann Werte um 30 000 °C erreichen; das ist das Fünffache der Hitze auf der Oberfläche der Sonne. Blitze haben eine Geschwindigkeit von rund 1000 Kilometer pro Sekunde.

Pro Jahr werden in Deutschland etwa 800 Menschen von einem Blitz getroffen, rund 130 werden dadurch verletzt und drei bis sieben getötet. Wegen der großen Gefahr beim Aufenthalt im Freien sollten bei einem Gewit­ter unbedingt einige Verhaltens­regeln beachtet werden:

  • Runter vom Fahrrad, raus aus dem Wasser und Schutz in festen Gebäuden suchen. Wer mit einem Boot unterwegs ist, sollte schnell anlegen und sich mindestens 30 Meter vom Ufer entfernt aufhalten.
  • Im Freien nicht stehen bleiben, nicht hinlegen. Weg mit dem Regenschirm! Am besten in die Hocke gehen, Kopf einziehen, Arme an die Brust, Füße eng schließen, nicht mit den Knien den Boden berühren. In einer Gruppe einzeln in der Hocke bleiben und keine anderen Personen oder Tiere mit den Händen berühren.
  • Nicht auf Hügelkuppen, an Hecken, Waldrändern, Wassergräben oder unter einem freistehenden Baum aufhalten. Die Baumart (Eiche oder Buche) spielt keine Rolle. Optimal ist ein Abstand von etwa zehn Metern zu Bäumen und Ästen.
  • Während eines Gewitters keine Metallgegenstände berühren. Durch die sogenannte elektromagnetische Induktion könnte man sonst auch dann einen Schlag bekommen, wenn der Blitz ein paar hundert Meter entfernt niedergeht.
  • Der Aufenthalt in einem Zelt ist bei Gewittern genauso gefährlich wie das Verweilen im Freien. Wohnwagen mit Metallgerüst sowie geschlossene Autos mit Metallkarosserie sind dagegen sicher (Faradayscher Käfig). /