PTA-Forum online

Labortests zweifelhaft

31.07.2017  14:21 Uhr

Menschen mit andauernden unklaren Magen-Darm-Beschwerden sind oft empfänglich für unkonventionelle Diagnose-Verfahren, die von Heilpraktikern, Naturheilern und manchem Arzt angeboten werden: die IgG-Bestimmung und der Lymphozytentransformationstest (LTT).

Diese Tests sind jedoch nicht aussagekräftig – darauf wies kürzlich der Allergieinformationsdienst hin. Beide beruhen zwar auf technisch anerkannten Verfahren und liefern reale Messwerte. Allerdings erlauben sie keine Unterscheidung zwischen gesunden und kranken Personen.

Spezifische IgG-Antikörper gegen bestimmte Nahrungsmittel zeigen lediglich, dass die betroffene Person wiederholt Kontakt mit dem entsprechenden Stoff gehabt hat. Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine krankhafte, sondern um eine physiologische Reaktion des Immunsystems auf ein körperfremdes Protein. Beim LTT wird versucht, T-Lymphozyten aus dem Blut der Testperson mit den verdächtigten Allergenen zu stimulieren. Ein positives Ergebnis zeigt zwar eine Sensibilisierung gegenüber dem Allergen an, sagt jedoch nichts über den Krankheitswert dieser Allergie aus. Der LTT wird in der Allergiediagnostik nur bei speziellen Fragestellungen sowie in der Forschung eingesetzt. (ais)