PTA-Forum online

Milch vertreibt Schärfe am besten

15.08.2016  10:29 Uhr

Von Verena Arzbach / Nach einem zu scharfen Chili-Gericht hilft Milch am schnellsten, das Brennen im Mund zu lindern. »Es ist der Inhaltsstoff Capsaicin in den Chilischoten, der die Schärfe hervorruft«, erklärt Dr. Paul Bosland von der New Mexico State University in Las Cruces in den USA in einer Pressemitteilung der Universität.

Milch enthält ein Protein, das Capsaicin von Rezeptoren auf der Zunge verdrängen kann, das zeigten aktuelle Untersuchungen. Auch Milchprodukte wie Sour Cream oder Eiscreme eignen sich daher als Feuerlöscher.

Bosland kennt sich aus mit Chili­schoten: Er ist Direktor des Chile Pepper Institute der Universität, das auf die Forschung rund um Chilis, Peperoni und andere Paprika-Sorten spezialisiert ist. Wenn Capsaicin die Rezeptoren im Mund berührt, würden die gleichen Sig­nale zum Gehirn gesendet wie beim Anfassen von etwas Heißem, so Bosland. Daher würden manche Menschen auch anfangen zu schwitzen, wenn sie Chilischoten essen.

Auch Kohlenhydrate ersetzen Capsaicin an den Rezeptoren auf der Zunge und können daher die Schärfe abmildern, wenn auch nicht so effektiv wie Milch. Brot und Zucker eignen sich also ebenfalls, Zucker ist dabei etwas wirksamer, so Bosland. Die Schärfe-mildernden Lebensmittel finde man in Kombination zum Beispiel in traditionellen mexikanischen Desserts wie Flan und Sopapillas (frittierte Teigstücke) mit Honig: Diese kombinieren Brot, Zucker und Milch.

Alkohol und Wasser seien dagegen keine guten Optionen, das Brennen im Mund zu lindern. Statt die Wirkung des Capsaicins zu blockieren, verteilten sie es lediglich noch mehr im Mund. Er werde auch oft gefragt, welche Chilisorten schärfer seien, grüne oder rote, berichtet Bosland. Hier komme es ganz auf die Sorte an, aber generell seien rote Chilischoten weniger scharf als grüne, da sie mehr Zucker enthalten. /