PTA-Forum online

Aufklärungsbedarf

13.11.2013  12:33 Uhr

Von Annette Immel-Sehr / Die deutsche Bevölkerung unterschätzt ganz erheblich die Bedeutung von Schutzimpfungen. Darauf wies die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Zusammen­hang mit den anstehenden Grippeimpfungen hin.

In einer aktuellen repräsentativen Studie der BzgA über Wissen, Einstellung und Verhalten der Deutschen zum persönlichen Infektionsschutz zeigte sich, dass etwa die Hälfte der Befragten die Grippeimpfung im Erwachsenenalter für nicht so wichtig erachtet. Das Wissen zur Grippeimpfung ist dagegen gar nicht so schlecht: Immerhin wussten etwa drei Viertel der Befragten, denen die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) eine Grippe­impfung empfiehlt, dass diese Impfung jedes Jahr aufgefrischt werden muss.

Allerdings sind theoretisches Wissen und praktische Umsetzung – wie so häufig – zweierlei: Nur 40 Prozent der chronisch Erkrankten und 49 Prozent der Senioren gaben an, sich jährlich gegen Grippe impfen zu lassen. Bei Befragten aus Gesundheitsberufen liegen die Zahlen noch niedriger: Nur 23 Prozent schützen sich gemäß BZgA-Befragung jährlich durch eine Impfung. Dabei besteht gerade in diesen Berufsgruppen ein hohes Risiko, sich anzustecken und/oder den Erreger an betreute Patienten weiterzugeben. Als häufigsten Grund für die mangelnde Impfbereitschaft wurden Zweifel an der Wirksamkeit der Impfung genannt. Deshalb hat die BZgA nun zusammen mit dem Robert Koch-Institut (RKI) die neue Broschüre »Grippeimpfung – Sicherheit und Wirksamkeit der saisonalen Influenzaimpfung« entwickelt. Sie informiert unter anderem über die Besonderheiten der Grippeviren und das Zulassungsverfahren von Grippeimpfstoffen. »Es ist wichtig, dass gerade Personen in Gesundheitsberufen über die Wirksamkeit und Sicherheit der Grippeschutzimpfung informiert sind. Auch wenn die Stärke der Grippewelle nicht vorhersagbar ist, die jährliche Schutzimpfung gegen Grippeviren ist und bleibt die wichtigste Präventionsmaßnahme gegen eine Grippeerkrankung«, betont Professor Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA. /

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Weitere Informationen

www.bzga.de/infomaterialien/ impfungen-und-persoenlicher- infektionsschutz/grippeimpfung/

Auf der Impfplattform www.impfen-info.de hat die BZgA zusätzliche Informationen eingestellt, unter anderem Antworten auf häufig gestellte Fragen