PTA-Forum online
BVpta

Fachausschuss Frauengesundheit

29.08.2016  11:27 Uhr

Von Bettina Schwarz / Der Deutsche Frauenrat, die Lobby der Frauen in Deutschland, wird inzwischen getragen von über 50 Verbänden und Organisationen. Dazu zählt auch der Bundesverband der Pharmazeutisch-technischen AssistentInnen (BVpta), da überwiegend Frauen den PTA-Beruf ausüben.

Die in der Mitgliederversammlung im November 2015 verabschiedete neue Satzung wurde gleich in der Mitgliederversammlung 2016 umgesetzt. Neben einem neuen, nur noch aus drei Frauen bestehenden Vorstand gehören in Zukunft die Ausschussvorsitzenden zu dem erweiterten Vorstand. Die Ausschuss- und Schwerpunktthemen werden von den jeweiligen Mitgliedsverbänden eingebracht und auf der Mitgliederversammlung durch die Delegierten beschlossen. In diesem Jahr kam dieses Vorgehen das erste Mal zum Zuge.

Neben dem nach wie vor aktuellen Thema »Integration und Begleitung von geflüchteten Mädchen und Frauen in Deutschland« sahen die Delegierten als weitere, für die Ausschussarbeit wichtige Themen: »Anforderungen des DF an die Parteien zur Bundestagswahl« und »Frauengesundheit«.

Als bundesrechtlich geregelter Gesundheitsfachberuf hat sich der BVpta schon in manchen Sitzungen des Deutschen Frauenrats lautstark für mehr Anerkennung der Fachkompetenzen der PTA eingesetzt. Mit Erfolg, denn nun ist es so weit: Der PTA-Verband arbeitet in Zukunft im Fachausschuss Frauengesundheit mit. Hier haben die Vertreterinnen des BVpta die Chance, auf das wichtige Thema Gendermedizin aufmerksam zu machen und darauf hinzuweisen, dass es im Umfeld der Gesundheitsberufe noch mehr gibt als Pflege, Hebammen und Ärzte. Auch PTA sind ein wichtiges Glied im Rad des Gesundheitswesens! Schon auf der letzten Mitgliederversammlung hat Sabine Dräger als BVpta-Delegierte in einem Statement thematisiert, dass die gesundheitliche Versorgung, auch auf dem Land, nicht nur durch Ärzte, Hebammen und Pflege gesichert sein wird, sondern in diesem ganzen Gefüge ebenfalls andere, überwiegend von Frauen ausgeübte Berufe wie PTA, zum Beispiel am Arbeitsplatz Apotheke, medizinische Fachangestellte sowie die MTA wichtige Leistungserbringer sind. Diese sollten in Zukunft mit ihren Fachkenntnissen mitreden und -gestalten können.

Im Ausschuss »Frauengesundheit« ist der BVpta durch Vorstandsmitglied Tanja Bender vertreten. Sie wird im Oktober an der ersten Sitzung des neuen Gremiums teilnehmen und die Fachkenntnisse der PTA sowie Ideen zu dem Thema einbringen. /