PTA-Forum online

Wachstumsschmerzen sind Ruheschmerzen

28.09.2017  13:55 Uhr

Klagt ein Kind vorwiegend nachts über brennende, ziehende oder klopfende Schmerzen in beiden Beinen oder Armen, können wachsende Knochen die Ursache sein.

Bis zu einem Drittel aller Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren leidet hin und wieder darunter. Üblicherweise sind die Beschwerden am Tag verschwunden. »Der Schmerz tritt typischerweise in den Waden, Kniekehlen, Schienbeinen oder an den Vorderseiten der Oberschenkel auf«, erklärte Professor Dr. Alexander Beck kürzlich beim Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Bei regelmäßigen Schmerzen sollten Eltern mit ihrem Kind einen Facharzt aufsuchen, um ernsthafte Erkrankungen auszuschließen. Denn auch rheumatische Erkrankungen, Knochentumore, Knocheninfektionen oder unbemerkte Knochenverletzungen verursachen ähnliche Symptome. »Eine Therapie der Wachstumsschmerzen gibt es leider nicht«, bedauerte Beck. »Eltern können den Schmerz mit Massagen oder einer Wärmflasche lindern. Manchen Kindern helfen auch Kühlpads. Wenn die Beschwerden sehr stark sind, kann auch ein leichtes Schmerzmittel verabreicht werden – aber nur in Absprache mit dem behandelnden Kinderorthopäden.« (ais)