PTA-Forum online

Neues Mittel gegen Grippe

26.09.2018
Datenschutz

Das neue Virostatikum Baloxavir kann bei Patienten mit unkomplizierter Influenza die Krankheitszeit um etwa einen Tag verkürzen.

In einer Vergleichsstudie schnitt der Wirkstoff damit zwar nicht besser ab als Oseltamivir (Tamiflu®). Baloxavir senkte aber die Viruslast deutlicher als der Konkurrent, was laut einer Publikation im »New England Journal of Medicine« vor allem Risikopatienten zugutekommen könnte. Ein weiterer Vorteil des neuen Mittels ist, dass es nur einmalig eingenommen zu werden braucht.

Anders als Oseltamivir und Zanamivir hemmt Baloxavir nicht die Neuraminidase, sondern die Cap-abhängige Endo­nuklease des Influenzavirus. Diese ist Teil des für die Virusreplikation notwen­digen Polymerase-Komplexes. In-vitro-Studien zeigen einen syner­gistischen Effekt von Baloxavir mit Neuraminidase-Hemmern. Den in Japan bereits erhältlichen Arzneistoff, entwickelt das japanische Pharmaunternehmen Shionogi zusammen mit Tamiflu-Hersteller Roche.

Nebenwirkungen wie Durchfall, Bronchitis oder Übelkeit traten bei 20,7, 24,8 und 24,6 Prozent der Patienten auf. Bei 9,7 Prozent der mit Baloxavir behandelten Patienten kam es zu Muta­tionen, die die Wirksamkeit des Medikaments einschränkten. Welche Faktoren dies begünstigen, müsse weiter untersucht werden, so die Autoren. (am)