PTA-Forum online

Lachen verbessert kardiologische Werte

28.10.2016  11:35 Uhr

Humor hilft bei Herzproblemen. Das zeigen die ersten Ergebnisse einer Pilotstudie am Robert-Bosch-Krankenhaus in Kooperation mit der Fliedner Klinik Stuttgart. Die Pilotstudie startete Ende 2014 mit insgesamt 31 Patienten im Alter zwischen 55 und 75 Jahren.

Die Teilnehmer litten entweder unter psychosomatischen Herzbeschwerden oder unter Angina pectoris. Aufgeteilt in vier Gruppen erhielten die Teilnehmer in jeweils sieben Treffen ein spezielles Humortraining. In den Gruppen wurden ihnen spielerisch zum Beispiel Elemente aus dem Improvisationstheater, aber auch Grundlagen der Psychologie vermittelt.

Um den Effekt des Trainings zu testen, wurde bei den Patienten vorher und nachher jeweils ein Belastungs-EKG gemacht und mittels einer Haarprobenanalyse der Gehalt des Stresshormons Cortisol gemessen. »Humortraining scheint bei kardiologischen Patienten zu funktionieren. Es tut ihnen einfach gut. Das zeigt sich konkret auch in den kardiologischen Werten«, so der Kardiologe Dr. Peter Ong. Auch die Konzentration des Stresshormons Cortisol in den Haarproben weist auf eine positive Veränderung hin. (avg)