PTA-Forum online

Neue Migräne-Prophylaxe zugelassen

30.10.2018
Datenschutz

Zur Vorbeugung von episodischer und chronischer Migräne­ ist kürzlich eine neue Wirkstoffgruppe zu­gelassen worden. Es handelt sich hierbei um Antikörper, welche die Wirkung eines Botenstoffs blockieren, der eine Rolle bei der Entstehung von Migräne spielt. Das Me­di­kament ist in der Lage, die auftretenden Migräneattacken deutlich zu reduzieren.

Appliziert werden sie mit Spritzen unter die Haut. CGRP-Antikörper heißen die neuen Wirkstoffe. Die Ab­kürz­ung CGRP steht für den Botenstoff Calcitonin Gene­-Related-Peptide. Im Rahmen von Studien hatten drei unter­schiedliche CGRP-Antikörper gezeigt, dass Patien­ten während der Einnahme unter deutlich weniger Migräne­attacken leiden. Dieser Effekt trat bereits nach einer vierwöch­igen Einnahme ein. Zu den beobachteten Neben­wirkungen zählten Schmerzen und Rötungen an der Einstichstelle.

Aktuell ist bereits einer der drei Wirkstoffe für die vorbeugende Behandlung von Migräne bei Erwachsenen auf dem europäischen Markt zugelassen. Das Präparat enthält den Wirkstoff Erenumab und wird vermutlich Ende des Jahres in deutschen Apotheken zur Verfügung stehen.

Die beiden anderen Wirkstoffe Galcanezumab und Fremanezumab sind in den USA bereits zugelassen. Für den europäischen Markt wird die Entscheidung in Kürze erwartet. (sk/iw)