PTA-Forum online
OTC-Beratungscheck

Beinwell-Topika

Kontraindikationen, Neben- und Wechselwirkungen: OTC-Arzneimittel sind nicht weniger beratungsintensiv als verschreibungspflichtige. In der Serie »OTC-Beratungscheck« fasst PTA-Forum die wichtigsten Hinweise zu ausgewählten OTC-Präparaten für die Beratung übersichtlich zusammen. Diesmal:  Beinwell zur kutanen Anwendung
Michelle Haß
06.07.2021  12:00 Uhr

Arzneistoffgruppe

Pflanzliches Arzneimittel, Dermatikum 

Präparate

zum Beispiel: Kytta® Schmerzsalbe, Traumaplant® Schmerzcreme, Dr. Theiss Beinwellsalbe

Indikation

Bei Prellungen und Verstauchungen (bei Sport- und Unfallverletzungen) oder Muskel- und Gelenkschmerzen infolge stumpfer Verletzungen.

Dosierung/Anwendung

  • Die verschiedenen Präparate enthalten Beinwell in unterschiedlicher Dosierung und Form: Beinwellwurzel-Fluidextrakt, Beinwellkrautpresssaft, Beinwelltinktur
  • Dosierung: Mehrmals täglich auf die betroffene Körperregion auftragen und gegebenenfalls einmassieren ( Herstellerangaben beachten). Bei stärkeren Beschwerden kann ein Salbenverband angelegt werden. 
  • Nur auf intakter Haut anwenden. 
  • Anwendungsdauer: In der Selbstmedikation maximal zwei bis drei Wochen, bei Kindern gegebenenfalls kürzer (eine Woche). 

Kontraindikationen/Warnhinweise

Nicht auf geschädigter Haut oder offenen Wunden anwenden. Kontakt mit Augen und Schleimhäuten vermeiden. 

Bessern sich die Beschwerden unter der Selbstmedikation nicht innerhalb von vier Tagen oder verschlimmern sich sogar, sollte ein Arzt aufgesucht werden. 

Für die verschiedenen Präparate gelten Altersbeschränkungen (drei oder sechs Jahre) sowie teilweise eine verkürzte Anwendungsdauer. 

Nebenwirkungen

In sehr seltenen Fällen können an der Auftragungsstelle Hautreizungen auftreten.

Wechselwirkungen

Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch des Arzneimittels sind Wechselwirkungen mit anderen Mitteln bisher nicht bekannt.

Schwangerschaft/Stillzeit

Zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Daher empfehlen die Hersteller das Präparat nicht in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht anzuwenden.

TEILEN
Datenschutz

Mehr von Avoxa