PTA-Forum online
Überzeugende Ergebnisse

Diabetes-Medikamente helfen bei Herzschwäche

Zwar sind in den letzten Jahren effiziente Medikamente gegen Herzinsuffizienz entwickelt worden, doch blieb die Sterblichkeit und Zahl der Krankenhauseinweisungen hoch. Aktuell lenken neue Studiendaten den Blick auf Dapagliflozin und Empagliflozin.
Isabel Weinert
Annette Immel-Sehr
03.12.2020  15:30 Uhr

Wie die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie berichtet, haben sich die beiden Antidiabetika aus der Gruppe der SGLT2-Inhibitoren als sehr wirksam gegen Herzinsuffizienz erwiesen. Bereits bei den Zulassungsstudien war aufgefallen, dass die Substanzen offenbar nicht nur den Blutzucker senken, sondern auch eine Herzinsuffizienz verbessern können. Die kardiale Wirkung der beiden Medikamente wurde nun in zwei großen Studien untersucht: Die DAPA-HF- als auch die EMPEROR-Studie zeigten eine Abnahme des Risikos für kardiovaskuläre Todesfälle und Krankenhauseinweisungen aufgrund von Herzinsuffizienz um etwa 25 Prozent. Die Effekte waren in beiden Studien bei Patienten mit und ohne Diabetes mellitus vergleichbar.

»Diese Studienergebnisse sind eine wirklich gute Nachricht für alle Patienten mit Herzschwäche«, resümiert Professor Dr. Andreas Zeiher, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie. »Bisher zeigte kein anderes Medikament derart überzeugende Ergebnisse, insbesondere auch, weil gleichzeitig die Nierenfunktion deutlich gebessert wird.«

Mehr von Avoxa