PTA-Forum online
OTC-Beratungscheck

Efeublätter-Extrakt

Kontraindikationen, Neben- und Wechselwirkungen: OTC-Arzneimittel sind nicht weniger beratungsintensiv als verschreibungspflichtige. In der Serie »OTC-Beratungscheck« fasst PTA-Forum die wichtigsten Hinweise zu ausgewählten OTC-Präparaten für die Beratung übersichtlich zusammen. Diesmal: Efeublätter-Extrakt 
Michelle Haß
19.10.2020  08:30 Uhr

Arzneistoffgruppe

Pflanzliches Expektorans

Präparate

Zum Beispiel: Prospan® Hustensaft, Sinuc® Saft, Hedelix® s.a. Tropfen

Indikation

Bei Erkältungs-bedingten Erkrankungen der Atemwege wie akuten Entzündungen mit der Begleiterscheinung Husten sowie zur Besserung der Beschwerden bei chronisch-entzündlichen Bronchialerkrankungen

Dosierung/Anwendung

  • verschiedene Darreichungsformen im Handel erhältlich: Saft, Tropfen, Liquid und Brausetabletten
  • Die einzelnen Hersteller verwenden verschiedene Efeublätter-Extrakte, deren Droge-Extrakt-Verhältnisse (DEV) sich teilweise stark unterscheiden.
  • Die Dosierung variiert je nach Präparat (Herstellerangaben beachten), da sie unter anderem von der Darreichungsform und dem Droge-Extrakt-Verhältnis des Efeublätter-Extrakts abhängig ist.
  • Flüssige Darreichungsformen vor Gebrauch schütteln. Bei Liquids zur Direkteinnahme Beutel vorher kurz kneten.  Bei Brausetabletten Lösung erst trinken, wenn sich die Brausetablette vollständig aufgelöst hat. 
  • Die Behandlungsdauer richtet sich nach Art und Schwere des Krankheitsbildes und beträgt in der Regel ungefähr eine Woche. Bei länger anhaltenden Beschwerden Rücksprache mit dem Arzt halten. 
  • Manche Hersteller empfehlen für einen nachhaltigen Behandlungserfolg, die Einnahme auch nach Abklingen der Symptome 2 bis 3 Tage fortzuführen. 

Kontraindikationen/Warnhinweise

Efeu-haltige Arzneimittel sollten nicht bei Kindern unter einem Jahr beziehungsweise nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.

Altersbeschränkungen der verschiedenen Zubereitungen beachten! Manche Präparate sind erst ab 6 oder 12 Jahren zugelassen. 

Nebenwirkungen

Bei Personen mit empfindlichem Gastrointestinaltrakt können gelegentlich Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall auftreten. 

Sehr selten können allergische Reaktionen mit Hautrötungen, Juckreiz oder Atemnot auftreten.

Wechselwirkungen

Bisher keine bekannt. 

Schwangerschaft/Stillzeit

Da keine ausreichenden Untersuchungen zur Toxizität in Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, sollte das Arzneimittel nach Herstellerangaben in dieser Zeit nicht angewendet werden und auf besser untersuchte Substanzen ausgewichen werden. Acetylcystein, Ambroxol und Bromhexin sind Mittel der Wahl.

Mehr von Avoxa