PTA-Forum online
Pflanzliche Arzneimittel

Eine gute Nacht dank Phytos

Von erholsamem Schlaf können gar nicht mal so wenige Menschen nur träumen. Sie erhoffen sich dann meist von pflanzlichen Präparaten sanfte Unterstützung bei ihren nächtlichen Problemen. Welche Phytopharmaka sind empfehlenswert?
Elke Wolf
17.10.2022  14:00 Uhr

Glaubt man Statistiken, sind Schlafstörungen zu einer Art Volkskrankheit geworden. So klagen 80 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland zwischen 35 und 65 Jahren über Schlafprobleme. Dabei sind laut Statista bei einem Viertel der Berufstätigen Grübeln, Sorgen und Ängste die Ursache der Schlafstörungen. Ihnen fällt das Abschalten schwer, sie nehmen die Sorgen, Stress und Anspannung des Tages mit ins Bett. Und verlieren dadurch die gesunde Balance zwischen Ruhe- und Wachphasen.

Eines ist klar: Chemisch-synthetische Mittel zur Behandlung von Unruhe, Angst und Schlafstörungen sind zwar meist sehr wirksam, haben aber häufig Nebenwirkungen und können abhängig machen. Pflanzliche Beruhigungsmittel sind hingegen mild wirksam, haben kaum Nebenwirkungen und machen nicht abhängig. Das dürfte der Hauptgrund für ihre Beliebtheit sein.

Wenn innere Unruhe und das nächtliche Gedankenkarussell der Grund für die Schlafprobleme sind, dann könnte das ätherische Öl des Echten Lavendels (Lavandula angustifolia) hilfreich sein. Das in Kapseln aufbereitete und hoch konzentrierte Lavendelöl Silexan® (enthalten in Lasea®) war in klinischen Studien so gut anxiolytisch wirksam wie 0,5 mg Lorazepam oder 20 mg Paroxetin. Und da es nicht sedierend wirkt, gab es auch keine Hangover-Effekte. Das Ergebnis einer Metaanalyse, bei der drei placebokontrollierte Studien eingeschlossen wurden, die sich auf die therapeutische Wirkung von Lasea® bei innerer Unruhe und Angstgefühlen fokussierte, belegte ebenfalls die angstlösende Wirkung. In der Folge verbesserte sich auch der Schlaf der Studienteilnehmer. Ein weiterer Vorteil: Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt, es besteht auch keine Gefahr einer Gewöhnung.

Ansonsten ist die klinische Evidenzlage von pflanzlichen Arzneimitteln zu Einschlafstörungen eher dünn bestückt. Probleme beim Durchschlafen können Phytopharmaka aufgrund ihrer Wirkdauer schon gar nicht beheben. Am besten ist die Datenlage zu Baldrianwurzel-Trockenextrakten zu bewerten. Das sieht auch die Stiftung Warentest so, die kürzlich rezeptfreie Schlafmittel unter die Lupe genommen hat. Das Testteam kam zu dem Schluss, dass Antihistaminika und Baldrianpräparate die besten rezeptfrei erhältlichen Schlafmittel sind. Von Melatonin-haltigen Zubereitungen rät die Verbraucherorganisation dagegen explizit ab.

Mehr von Avoxa