PTA-Forum online
In den USA zugelassen

Erstes Medikament gegen Erdnussallergie

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat Ende Januar das Präparat Palforzia zur Behandlung von Erdnussallergien bei Kindern zugelassen. Es enthält Erdnusspulver und wirkt wie eine Hyposensibilisierung.
Christina Hohmann-Jeddi
27.02.2020  16:00 Uhr

Das Präparat Palforzia™ von Aimmune enthält Allergenpulver in Kapseln und ist zugelassen zur Behandlung von Kindern mit Erdnussallergie im Alter von 4 bis 17 Jahren, informiert die FDA. Es soll die mitunter lebensbedrohlichen Reaktionen der Kinder bei versehentlichem Kontakt mit Erdnüssen, der nie ganz zu vermeiden ist, abschwächen. Zusätzlich zur Behandlung mit Palforzia werden die Patienten weiterhin dazu angehalten, Erdnüsse zu meiden.

Die Behandlung mit dem Präparat ist eine orale Immuntherapie, bei der die wiederholte Exposition gegenüber steigenden Allergendosen zu einer Toleranz führt. Die Therapie verläuft in drei Phasen: Auf eine initiale Dosis-Eskalation am ersten Tag folgt eine über Monate dauernde Aufdosierungsphase, an die sich die Erhaltungsphase anschließt. Die Initialdosis und die jeweils erste Dosis der nächsten Stufe werden wegen möglicher allergischer Reaktionen oder Anaphylaxien unter Aufsicht von medizinischem Personal verabreicht. Die anderen Dosen können zuhause eingenommen werden.

Am häufigsten traten als Nebenwirkungen in den Zulassungsstudien Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Kribbeln im Mund, Juckreiz, Husten, laufende Nase, Irritationen im Rachen, Nesselsucht, keuchende Atemgeräusche, Kurzatmigkeit und Anaphylaxien auf.

Mehr von Avoxa