PTA-Forum online
Entzündung eindämmen

Essen bei Rheuma

Fischöle günstig

Die derzeitige Datenlage deutet darauf hin, dass die Einnahme von Fischöl-Supplementen entzündliche Gelenkbeschwerden lindern kann. Die Wirkung beruht auf dem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure. Der therapeutische Effekt von Fischöl scheint dabei umso größer, je geringer die Zufuhr von Arachidonsäure vor Behandlungsbeginn ist. Eine Metaanalyse aus dem Jahr 2017, die 42 Rheumastudien einschließt, kommt zu dem Ergebnis, dass Omega-3-Fettsäuren von Meerestieren Schmerzintensität und Entzündung bei rheumatoider Arthritis signifikant verbessern. Einige Untersuchungen stellen fest, dass sich der Bedarf an nicht-steroidalen Antiphlogistika (NSAR) durch die Ergänzung mit Fischöl deutlich verringert. Gerade für Patienten, die aus ökologischen Gründen oder als Vegetarier einen häufigen Fischverzehr ablehnen, sind angereicherte Lebensmittel oder Fischölpräparate eine Möglichkeit, die empfohlenen Mengen an Omega-3-Fettsäuren zu erreichen.

Lebensmittel als Auslöser

Auslöser für die Schübe bei rheumatoider Arthritis kann auch eine Empfindlichkeit auf bestimmte Nahrungsmittel sein. Autoimmunerkrankungen gehen überdurchschnittlich häufig mit Unverträglichkeiten einher. Neben Fleisch und fettreichen Milchprodukten sind es vor allem auch Mais, Weizen und Hafer, die Patienten als schubauslösend für Gelenkbeschwerden nennen. Sie sollten jedoch nicht in Eigenregie verdächtige Lebensmittel weglassen, da dann die Gefahr einer Mangelversorgung besteht. Zusammen mit dem Ernährungsberater und Arzt gilt es, genau herauszufinden, welche Nahrungsmittel schlecht vertragen werden und Beschwerden hervorrufen.

Übergewicht abbauen

Untersuchungen zufolge produziert das viszerale Fettgewebe schädliche hormonelle Botenstoffe (zum Beispiel Interleukine, TNF-alpha), die unter anderem Entzündungsvorgänge begünstigen und an den Angriffen auf Gelenke beteiligt sind. Darin vermuten Forscher auch einen Grund, warum stark übergewichtige Menschen häufiger an rheumatoider Arthritis erkranken und ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf haben. Eine Gewichtsabnahme kann demnach die Symptome vermindern sowie das Ansprechen auf Medikamente verbessern.

Besonders bei Arthrose ist Adipositas ein Teil der Ursache und beeinflusst stark den Verlauf der Erkrankung. Durch eine Gewichtsabnahme können übergewichtige Patienten beschädigte Gelenke entlasten. Es ist wissenschaftlich belegt, dass die Normalisierung von erhöhtem Körpergewicht Symptome bei Arthrose im Kniegelenk deutlich mildert.

Seite<1234>
TEILEN
Datenschutz

Mehr von Avoxa